ULC Riverside Mödling

ULC erobert dritten Platz im NÖLV Robinsoncup

Sensationell!!! Geschafft!!! ULC Riverside Mödling holt nach toller Aufholjagd noch Platz 3 in der Robinsoncup Gesamtwertung

(Schwechat, 01.10.2017) Aussichtslos auf Platz sechs in der Vereinswertung (gewertet werden ausschließlich die Teilnehmerzahlen) war am Ende des Sommers die Bilanz des ULC Riverside Mödling beim Robinsoncup. Daraufhin starteten die U12-Trainer Birgit Winter und Otto Krause auf das Drängen von Ehrenobmann Jürgen Vancl noch dringliche Aufrufe zur Teilnahme und innerhalb von vier Wettkämpfen konnten wir uns tatsächlich noch auf den dritten Platz in der Gesamtwertung nach vorne arbeiten. Unser Dank gilt daher allen Athleten und Athletinnen der U10 und U12 (und deren Eltern, die dies ermöglicht haben) für die zahlreichen Teilnahmen im Herbst. Dies macht den Kindern nicht nur sehr viel Spaß, sondern ist für den Verein auch wichtig, da an den Teilnehmerzahlen auch gewisse (Geld-)Förderungen hängen und diese wiederum zur wirtschaftlichen Basis des Vereins beitragen. So nahmen beim Saisonfinale in Schwechat wieder fünf komplette Mannschaften des ULC teil, wobei insgesamt 34 Mannschaften für ein Rekordteilnehmerfeld sorgten.

Für die U12-Kinder des Jahrgangs 2006 war es der letzte Robinsoncup, da diese mit Anfang Oktober in die U14 übertreten und sich zukünftig „echten Leichtathletikwettkämpfen“ stellen werden, so sie nicht schon beim U12 Futurecup Wettkampfluft geschnuppert haben.
Das Team Riverside Runners, setzte sich aus der starken Mädchenriege Finja Schüller, Leonie Haller und Isabel Fabian zusammen. Den männlichen Part übernahm bei seinem letzten Robinsoncup Paul Henhappel. Ebenfalls in der MAXI-Wertung kämpften die Riverside Panthers angeführt von Marvin Vedra, der verstärkt mit Mara Müller, Nikola Jörgl und Angelina Macinkovic ebenfalls ein starkes Team bildete. Das dritte Team die Riverside Tigers, welches von Otto begleitet wurde, war ebenfalls ein erfahrenes Robinsoncupteam: Mit den Pöstinger Zwillingen Niclas Pöstinger und Raphael Pöstinger, Cara Scharlemann und Marie Greifeneder wurden die fleißigsten Teilnehmer des Robinsoncup zusammengespannt.
Birgit begleitete die beiden jüngeren Teams, wo auch einige Wettkampfneulinge am Werk waren: Die Riverside Foxes mit Marco Födinger und Ifeoma Matthes wurden mit den Premierenkindern Simon Ritzer und Sophie Kruselburger gemischt. Und die Red Riversides bildeten Dominik Wamprechtshammer, Xaver Renner und die beiden Rookies Zwillinge Pia Pürrer und Max Pürrer.

Im ersten Bewerb dem Medizinballstoß, welcher üblicherweise nicht zu unseren Stärken zählt, konnte der Rückstand aber in Grenzen gehalten werden, die Runners überraschten sogar mit viel Routine und holten Platz drei in der MAXI-Wertung unter 13 Mannschaften. Die ebenfalls erfahrenen Riverside Tigers glänzten sogar mit Platz zwei in der MEDI-Wertung, in der zehn Teams angetreten waren. Für die Panthers wurde es ein Platz im Mittelfeld, die beiden anderen Teams mussten hier noch ein wenig Lehrgeld bezahlen, da teilweise noch die Kraft und die Dynamik in den Stößen fehlte.
Nun ging es aber zu den Laufbewerben, wo normalerweise die Stärken des ULC liegen. In der Liniensprintstaffel holten sich das Team der Runners mit Leonie, Isi, Finja und Paul gleich Platz zwei und Platz drei ging an die Panthers mit Nikola, Mara, Angelina und Marvin.
Die Tigers holten sich in ihrer MEDI-Wertung gleich Platz eins und kassierten zehn Punkte für die Gesamtwertung. 
Gut gelaunt und voller Datendrang nahmen die Teams gleich als nächste Disziplin den Hindernislauf in Angriff, normalerweise auch eine Domäne der ULC-Athleten. Und hier ging es auch gleich steil bergauf. Die Runners holten sich Ihren ersten Disziplinensieg. Zur Überraschung des Wettkampfteams markierten aber dann die jüngeren Tigers die Gesamttagesbestzeit und holten sich ihre zweiten zehn Punkte. Auch die Red Riversides um Dominik, Xaver, Max und Pia zeigten hier Ihre Lauftalente. Die Foxes um Marco, Ifeoma, Simon und Sophie holten in diesem Bewerb neben dem Reifenwurf ihre beste Tagesplatzierung.

Wir hatten in letzter Zeit viel Seilspringen trainiert, dies merkte man in der 30-Sekunden Seilsprung-Challenge. Die Runners zeigten hier herausragende Qualitäten und holten sich den Disziplinensieg. Leonie zeigte mit 63 Umdrehungen knapp vor Finja und Isabel tolle Leistungen. Paul der sich vor dem Seilspringen noch sehr pessimistisch über sein Können äußerte, trug ebenfalls mit  einer soliden Taktik ohne Fehler aber mit  Zwischenhops zum guten Teamergebnis bei. Gleich dahinter holten die Panters Platz zwei und ebenfalls wichtige Punkte für Ihr Gesamtergebnis. Die Tigers waren auch hier nicht zu schlagen und holten sich weitere zehn Punkte. Auch die Red Riverside konnten sich im Mittelfeld platzieren. Die Foxes bekommen noch ein paar Trainingseinheiten über die Wintersaison, damit die Handbewegungs-Sprungkoordination verbessert wird.

Auch bei der zweiten Wurfdisziplin mussten sich die Jüngeren mit mittleren Weiten zufrieden geben, über den Winter wird aber wieder mit allen möglichen Gegenständen das Werfen geübt. Bei den Maxis holten sich die Runners ex aequo mit SVS Ihren dritten Disziplinensieg, aber auch die Panters überraschten mit Platz vier beim ungeliebten Reifenwurf.
Damit war die Schlacht geschlagen und um das Warten auf die Ergebnisse und die Siegerehrung zu verkürzen nahmen nochmal alle Mannschaften am außertourlichen Gemeinschaftsbewerb dem Sackhüpfen teil und hatten nochmals Riesenspaß.

In der Endwertung gab es dann nochmal die große Überraschung zum Saisonabschluss. Der ULC Riverside Mödling gewann beide Wertungen, in denen er vertreten war. Die Riverside Runners gewannen zum Abschied noch einmal die MAXI-Wertung und schon zum wiederholten Male sicherten sich auch das Team der Riverside Tigers den Sieg in der MEDI-Wertung. Damit nicht genug holte die zweite Mannschaft in der MAXI-Wertung, nämlich die Riverside Panthers, obwohl mit drei 2007er-Athleten ausgestattet, den dritten Platz. Allerdings war dies bei der Siegerehrung noch untergegangen, aber mit der Ergebnisveröffentlichung ist es nun amtlich. Die beiden anderen Team konnten sich nicht ganz vorne klassieren, hatten aber auch viel Spaß und haben aufgrund Ihrer Jugend noch viele Jahre Zeit ganz nach vorne zu kommen.

Wir gratulieren allen Kindern zu Ihren Leistungen und unser stiller Beobachter Jürgen Vancl und das Trainerteam der U12 sichteten wieder viele Talente unter den Mödlinger Teilnehmern und wir freuen uns auf viele tolle Robinsoncups im Frühjahr 2018.

 

Die Ergebnisliste des Schwechater Robinsoncup findet ihr hier.

Den Gesamtstand im Robinsoncup findet Ihr hier.

 

Bericht von Otto Krause

Maxima Krause, Leonie Bisanz, Anja Hofmann, Christina Halla, Sophie Honetz, Muriel Wohlrab

Das Beste kommt zum Schluss

(Schwechat, 01.10.2017) Der 1. Oktober 2017 ist einerseits der Beginn des neuen Monats und gleichzeitig das inoffizielle Ende der Bahnsaison 2017 für den ULC Riverside Mödling. Bei den niederösterreichischen Meisterschaften im Fünfkampf der Altersklasse U14 wollten die ULC-Nachwuchsasse, die in diesem Jahr schon bei vielen verschiedenen Wettkämpfen durch ausgezeichnete Leistungen aufgezeigt haben, ein letztes Mal so richtig abräumen. Für einige Athletinnen und Athleten sollte es auch der letzte Wettkampf in der U14-Klasse sein. Dass der ULC seit Jahren eine konstante Größe in der U14-Klasse ist, ist keine Neuigkeit mehr. Dass man auf Schwechater Phönixplatz aber vier Medaillen (3 x Gold, 1 x Silber) sowie drei weitere Top 6-Platzierungen erzielte, übertraf aber fast alle Erwartungen. Die Details findet ihr umseitig:

Leonie Tasch, ULC Riverside Mödling

Siebenkämpferinnen vergolden sich

(Südstadt, 23./24.09.2017) Bei den vorletzten Landesmeisterschaften im Stadion konnten sich die Siebenkämpferinnen des ULC Riverside Mödling drei von vier mögliche Klassensiege sichern. Zusätzlich durfte sich das Team auch noch über Team-Gold in der Altersklasse U16 weiblich freuen.

ULC Riverside Mödling

U12-Robinsoncup-Premiere in Bruck mit tollen Erfolgen

(Bruck/Leitha, 17.09.2017) Bei strömendem Regen gab es wieder zwei Premieren bei der vorletzten Station des heurigen Robinsoncup. Zum einen nahm der ULC Riverside Mödling überhaupt erstmals in Bruck teil und zweitens feierte mit Xaver Renner ein weiterer U12-Athlet seine Wettkampfpremiere im Robinsoncup. Der Veranstalter reagierte bei unwirtlichen Außenverhältnissen sehr flexibel und verlegte die Bewerbe in die Halle. Im Übrigen war es eine gut organisierte Veranstaltung mit sehr bemühten Gastgebern vom HSV Bruck.