Mit Vollgas ins neue Jahr

ULC Riverside Mödling, Christian Steinhammer

31.12.2019 | Peuerbach | Wien | Nicht nur im kärntnerischen Greifenburg, sondern auch an diverseren anderen Schauplätzen beendeten zahlreiche Athleten des ULC Riverside Mödling das Jahr genauso sportlich wie sie es vermutlich begonnen hatten. Die beiden großen Schauplätze waren dabei - wie schon auch in den vergangenen Jahren - die Wiener Ringstraße und einer der bestbesetzten Silvesterläufe der Welt im oberösterreichischen Peuerbach. Die Details findet ihr umseitig:

Julia holt sich den Tagessieg auf der Wiener Ringstraße

Ein Tagessieg, zwei weitere Klassensiege sowie ein zweiter und ein dritter Platz war vermutlich die stärkste Platzierungsausbeute beim größten österreichischen Silvesterlauf. Bereits zum insgesamt 43. Mal ging der Lauf rund um die Wiener Innenstadt auf dem Ring über die Bühne. Nach den ersten Auflagen im Wiener Prater während der Gründungszeit des Laufes wird dieser mittlerweile seit vielen Jahren in der Innenstadt ausgetragen. Zum zweiten Mal befand sich nun der Start- und Zielbereich auf Höhe der Universität Wien.
Julia Millonig legte die 5.350 Meter lange Strecke in 19:36 Minuten zurück. Das entspricht einem Kilometerschnitt von 3:39 Minuten. Am Ende war der Sieg für Julia mehr als souverän. 33 Sekunden trennten sie von der Zweitplatzierten an diesem Tag. Weitere neun Sekunden dahinter landete Katharina Lux in 20:18 Minuten auf dem dritten Gesamtrang und sorgte für gleich zwei Mödlinger Gesichter auf dem Podium des Wiener Silvesterlaufs. Die beiden Klassensiege gab es in der Altersklasse W40 durch "Dauerläuferin" Doris Kindl, die die Ringstraße in 21:40 Minuten umrundete und sich mit einer knappen Minute Vorsprung durchsetzte. Den anderen Klassensieg dürfen wir mit Benjamin Wildfeuer in der U10 der Jungs bejubeln. Der 9-Jährige benötigte 23:24 Minuten, was dem starken Kilometerschnitt von 4:22 Minuten entspricht. Den Zweiten in seiner Klasse verwies er um 2:36 Minuten in seine Schranken. Durch Leonie Haller gab es noch einen weiteren Podiumsplatz, diesmal aber für den weiblichen Nachwuchs zu bejubeln. In der Altersklasse U14 finishte Leonie nach 23:53 Minuten auf Platz zwei.
Den Titel des schnellsten ULClers an diesem Tag riss sich U20-Athlet Manuel Peczar unter die Finger. in 19:25 Minuten war er um elf Sekunden schneller als Julia. Mit dieser Zeit landete der Maria Enzersdorfer auf dem fünften Platz in seiner Klasse. Benjamin Wildfeuer, der ältere Bruder von Simon, belegte in der Altersklasse U12 den 17. Rang.

Ergebnis 43. Internationaler Wiener Silvesterlauf, Wien, 2019

Christian finisht als dritterschnellster Österreicher in Peuerbach

19 Läufer umfasste das Starterfeld bei der diesjährigen Auflage in Peuerbach. Neben Christian Steinhammer waren mit Andreas Vojta und den beiden Marathonläufern Timon Theuer und Stephan Listabarth noch drei weitere Österreicher am Start. Bei meinem letzten persönlichen Gespräch mit Christian im Rahmen der ULC-Jahresabschlussfeier vor knapp 2,5 Wochen attestierte mir dieser Folgendes: "Nach einem Herbstmarathon war ich zu diesem Zeitpunkt noch nie so gut in Form. Ich bin schon auf meine ersten Wettkampfeinsätze gespannt."
Diesen Satz lies Christian Taten folgen. Auf der 6.800 Meter langen Strecke, auf der die Läufer wie gewohnt acht Runden à 850 Meter, ordnete sich unser schnellster Marathon- und Straßenläufer um Position zehn ein. Nach zwei übermäßig schnellen Rundenzeiten von 2:19 Minuten und 2:25 Minuten pendelten sich die Zeiten im Bereich von 2:30 Minuten ein. Summa summarum beendete Christian seinen Lauf nach 19:39 Minuten. Diese Zeit ist auch die zweitschnellste Zeit von Christian in Peuerbach.

Ergebnis Internationaler Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach, Peuerbach, 2019

 

Bericht von Raphael Asamer