3 x Podium bei 3 Startern

Leonie Zoe Haller, ULC Riverside Mödling

(St. Veit an der Gölsen, 30.03.2019) Nachdem es erstmals seit vielen Jahren keinen UNION Crosscup mehr gab, ließ die Beteiligung des ULC Riverside Mödling an der ehemaligen Abschlussveranstaltung etwas zu wünschen übrig. Mit Leonie Zoe Haller sowie Manuel Peczar und Thomas Frenkenberger ließen sich eine Nachwuchsathletin und zwei -athleten den Klassiker zum Abschluss der Wintermonate nicht entgehen. Die Ausbeute unserer drei Läufer ist dabei durchaus beachtlich gewesen.

Das Rennen der weiblichen U14 mit Leonie führte über zwei mittlere Runden durch die Ortschaft von St. Veit an der Gölsen. Mit einem kurzen aber dafür "giftigen" Anstieg gab es auch eine kleine Herausforderung für die Läuferinnen und Läufer. Wenn man mient, dass das Rennen für Leonie eine ausgemachte Sache gewesen ist, der irrt. Mit einer Läuferin vom ULC Hirtenberg sowie einer vom Heimverein ULC TRANSFER St. Veit gab es einen spannenden Dreikampf an der Spitze des Feldes. Bereits nach der ersten Runde führte Leonie mit 2:35 Minuten die Gruppe an. Als einzige der drei Mädchen hatte sie sich ihr Rennen optimal eingeteilt und konnte auf der zweiten Runde die gleiche Zeit wie in der ersten laufen. Nach 5:11 Minuten überquerte die 12-Jährige mit etwas mehr als drei bzw. acht Sekunden Vorsprung die Ziellinie, um sich den Sieg und die Goldmedaille zu schnappen.
Alle weiteren Nachwuchsbewerbe gingen ohne ULC-Beteiligung über die Bühne.

Manuel und Thomas versuchten sich im Hauptlauf über die kürzere der beiden Strecke - fünf Kilometer galt es für beide zu absolvieren. Manuel positionierte sich direkt nach dem Start in der Spitzengruppe. Mit der gleichen taktischen Abgebrühtheit, mit der er im Laufe der Hallensaison seinen ersten österreichischen Meistertitel gewinnen konnte, folgte er der Konkurrenz auch in St. Veit auf Schritt und Tritt. Wie üblich für Manuel zündete er erst gegen Ende des Rennens seinen Turbo und nahm seinem bis dahin verbliebenen Widersacher zwei Sekunden ab. In 17:33 Minuten setzte er sich letztlich souverän - weil er jederzeit noch zulegen hätte können - durch und sicherte sich den Tagessieg über die fünf Kilometer.
Vereins- und Trainingskollege Thomas kam im selben Bewerb auf 18:38 Minuten. Jubeln durfte jedoch auch der von den Coaches Leo Brensberger und Christoph Pöstinger betreute Thomas. In der Endabrechnung gab es den dritten Platz in der Allgemeinen Klasse.

 

Bericht von Raphael Asamer

Fotos von Sandra Haller

 

Ergebnis 39. St. Veiter Straßenlauf, St. Veit an der Gölsen, 2019