Lena wird 22. bei der U20-Weltmeisterschaft

Lena Millong (Fotocredit: ÖLV/Jean Pierre Durand)

(Bydgoszcz/POL, 19.-24.07.2016) Als dritte Athletin des ULC Riverside Mödling konnte sich Lena Millonig für eine U20-Weltmeisterschaft qualifizieren. Lena war auch der dritte internationale Einsatz in diesem Jahr. Nach Markus Fuchs (Amsterdam) und Chuk Nnamdi (Tiflis) war die 18-jährige Lena der erste internationale Einsatz im Laufbereich in diesem Jahr.

Anders als Markus konnte Lena bereits bei ihrem Saisonauftakt das Limit für ihre internationale Nachwuchsmeisterschaft unterbieten. Beim 10. Run & Jump Hindernistag im BSFZ Südstadt, Anfang Mai, lief sie bei nicht optimalen Witterungsbedingungen 10:42,65 Minuten. Damit hatte sie das Limit von 10:45 Minuten um etwas mehr als zwei Sekunden unterboten.

Alle jene, die Lenas Sololauf in der Südstadt gesehen haben, wussten, dass in diesem Jahr mit Sicherheit noch eine Steigerung folgen wird. Das Ziel für die Hindernisläuferin war der österreichische Rekord der Klassen U20 und U23, den ihre ältere Schwester Julia gehalten hat. Aus diesem Grund ging es für Lena Ende Mai zusammen mit Vereinskollegin Ylvi Traxler zum IFAM nach Oordegem in Belgien.
Was in der Südstadt fehlte, gab es in Belgien im Überfluss - Konkurrentinnen im selben Lauf, nämlich gleich 30 am Stück. In einem optimalen und gleichmäßigen Rennen konnte Lena ihre drei zwei Wochen alte Bestleistung nicht nur verbessern, sondern mit einer Steigerung von beinahe 16 Sekunden einen kleinen Quantensprung hinlegen. Neben einer neuen persönlichen Bestleistung von 10:26,89 Minuten durfte Lena auch über einen neuen österreichischen Rekord der Klassen U20 und U23 jubeln.

Nach dem zweiten starken Hindernisrennen in diesem Jahr machte sich Lena über die Hindernisstrecke rar und lief bis zu ihrem Vorlauf bei der U20-Weltmeisterschaft am 19. Juli keines mehr. Das Training stand im Vordergrund wollte sie in Polen doch ähnlich wie letztes Jahr überraschen und sich unter Umständen sogar für das Finale qualifizieren.
Pünktlich zu Lenas Vorlauf begann in Bydgoszcz starker Regen einzusetzen. Der Vorlauf begann überraschend flott, die Kenianerinnen an der Spitze drückten von Beginn an mächtig auf das Tempo. Lena ordnete sich im hinteren Drittel des Feldes ein und versuchte im Feld so viel Energie wie möglich zu sparen. Die 1-Kilometer-Marke wurde in schnellen 3:22 Minuten passiert - wenn man das hochrechnet wäre es auf eine Endzeit von 10:06 Minuten hinausgelaufen. Die Mödlingerin merkte aber bereits nach einem Kilometer, dass die Beine sich nicht so gut anfühlten wie sie es gerne gehabt hätte. Ab etwa der Hälfte des Rennens begann der große Kampf, Lena musste das Tempo etwas drosseln. Lena überquerte nach 10:31,83 Minuten die Ziellinie und verfehlte ihren Hausrekord um knapp fünf Sekunden. Damit errreichte sie in ihrem Vorlauf den zwölften Rang und verpasste als Gesamt-22. das Finale um etwa zehn Sekunden.

Auch wenn Lena nach ihrem internationalen Auftritt in diesem Jahr nicht wirklich zufrieden war, sind wir schon auf das nächste Jahr gespannt, wo in ihrem zweiten U20-Jahr die U20-Europameisterschaften im italienischen Grossetto sicherlich der Saisonhöhepunkt sein wird. Herzlichen Glückwunsch zu einer tollen Saison, Lena!

 

Ergebnis U20-Weltmeisterschaft, Bydgoszcz/POL, 2016

Bericht (ÖLV) U20-Weltmeisterschaft, Bydgoszcz/POL, 2016

Bericht (ÖLV, Innenansichten) U20-Weltmeisterschaft, Bydgoszcz/POL, 2016

Bericht (NÖLV) U20-Weltmeisterschaft, Bydgoszcz/POL, 2016