28.-30.05.2021 | Wien | Gemeinsam mit den Wienern wurden die diesjährigen Landesmeisterschaften der U16 und U20 im Wiener LAZ ausgetragen. Wie es den Athleten*innen des ULC Riverside Mödling dabei ergangen ist könnt ihr umseitig lesen …

Wir berichten diesmal chronologisch und beginnen jeweils mit den Burschen.

Tag 1: 

MU16:
Am ersten Tag gab es mit Manuel Hein nur einen Starter. Bei seinen ersten Landesmeisterschaften schlug er sich über die 1.000 Meter mit 3:27,38 Minuten wacker und belegte Rang 11.

MU20: 
Die U20-Athleten starteten bereits am Freitag mit dem Stabhochsprung, wo jedoch beide angetretenen Springer nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen konnten. Daniel Seidl belegte mit 3,00 Meter Rang 3 und Daniel Muster sprang gehandicapt mit 3,40 Meter  auf Rang 2.
Tobias Lugstein startete in seine Landesmeisterschaften mit dem Lauf über die Viertelmeile. In 51,15 Sekunden. erreichte er trotz eines sehr verhaltenen Beginns mit Saisonbestleistung Rang 3.

WU16:
Über 1000 Meter hatten wir 3 Starterinnen im Feld und alle 3 konnten PB´s aufstellen. Isabel Fabian erreichte in 3:20,64 Minuten Platz 4, knappe 6 Sekunden später kamen Carolina Calvo Villalain und Mara Müller ins Ziel. 

WU20:
Sophie Honetz konnte im Diskuswurf mit SB (Saisonbestleistung) den 6. Platz erobern. Livia Pleyer erreichte über 400 Meter ebenfalls den 6. Platz mit neuer PB von 65,69 Sekunden. Nicole Bauer lief die 1500 Meter in neuer SB und erreicht Platz 4.

Tag 2:

MU16:
Am zweiten Tag gab es dann die erhoffte Goldene durch Mario Muster im Diskuswurf. Mit 33,85 Meter setzte er sich in überlegener Manier gegen seine Kontrahenten durch.
Die 100 Meter begannen sehr gut, da wir gleich zwei Athleten ins Finale brachten. In diesem machten ihnen jedoch die Nerven einen Strich durch die Rechnung. Sowohl Quentin Cserveny als auch Raphael Pöstinger mussten aufgrund von Fehlstarts das Rennen vom Seitenrand aus verfolgen. Immerhin gab es PBs im Vorlauf.

Mario schlug dann erneut zu und eroberte den nächsten Stockerlplatz für die Mödlinger. 34,65m reichten in einem spannenden Speerwurf zu Rang 3.

Auch der Hochsprung war nichts für schwache Nerven, wo hinter dem Sieger gleich vier Athleten mit 1,55 Meter dieselbe Höhe sprangen. Am Ende durften sich Quentin Cserveny und Raphael Pöstinger über die Plätze 2 und 5 und teilweise sehr gute Sprüngen freuen. Ebenso Grund zur Freude hatte Nicolas Pöstinger, der an seiner neuen PB von 1,45 Meter nur knapp scheiterte.

MU20:
Einziger Vertreter in dieser Altersklasse war Chinomnso Nnamdi, der über die 100m und die 400m Hürden an den Start ging. Im Finale über die 100m verfehlte er bei leichtem Gegenwind mit 11,46 Sekunden das Podest nur knapp. Über die erstmals gelaufene Langhürdenstrecke sollte es dann aber mit 63,51 Sekunden zum Vizelandesmeistertitel reichen.

WU16:
Der erste Bewerb war heute der Hochsprung und je zwei Athletinnen aus Victorias und Cicis Gruppe waren am Werk. Die Beste vom ULC war diesmal wieder Leonie Haller, die sich mit guten Sprüngen wieder stark verbessert zur Vorwoche zeigte und mit 1,48 Meter als Vierte nur knapp an der nächsten Höhe scheiterte. Persönliche Bestleistungen wurden von Nikola Jörgl (5. mit 1,40 Meter), Carolina und Mara (beide 1,35 Meter) aufgestellt. 
Über 100 Meter laufen Christina Halla und Nikola Jörgl ins Finale, wo Christina sich schlussendlich die Silberne sichert. Carolina erreicht trotz leichtem Gegenwind eine PB und verpasst um einen Platz das Finale. Auch Maxine Springer (14,38 Sekunden bei -0,8m/s Wind) und Sarah Oberenzer verbessern ihre PB´s.
Highlight des Wochenendes war dann der Speerwurf von Leonie Haller, die diese Disziplin mittlerweile bei Elisabeth Eberl trainiert. Bei einer bisherigen PB von etwa 37 Meter, warf die U14-Vortex Rekordhalterin, den Speer nach einigen ungültigen Probewürfen im ersten Versuch noch auf zurückhaltende 30,94 Meter, was aber im ersten Schritt die Führung und die sichere Finalteilnahme bedeutete. Da war der Druck weg und Leonie konnte immer lockerer ans Werk gehen. Versuch 3 bedeutete dann mit 40,70 bereits PB und ihr erster Wurf über 40 Meter. Alle waren zufrieden als ihr dann beim letzten Wurf die Sensation gelang. Mit einem Kreuzschritt und einem halben Speer mehr Anlauf legte Leonie noch einmal alles in die Waagschale und der Speer landete bei sagenhaften 47,00 Meter. Dies bedeutet in der all-time Bestenliste der WU16 in Österreich Platz 5 mit nur 2,5 Metern Rückstand auf die heuer so starke Victoria Hudson. Der Jubel war groß und der Stadionsprecher erwähnte dies auch sogleich. Dabei ist Leonie im ersten Jahr der U16!
In den Langhürden zeigte dann wiederum Christina Halla ihr Potenzial und verpasste hauchdünn die Goldene mit einer tollen Zeit von 45,23 Sekunden. Isabel Fabian stellt eine neue SB auf.
Premiere feierte Tabea Schmid über 3000 Meter. In einem beherzten Lauf gemeinsam mit den Jungs war Tabea von Anfang an als schnellste Frau immer in der Spitze vertreten. Doch das Bummeltempo der Führenden wurde urplötzlich von den Jungs beendet und Tabea musste den Großteil des Rennens alleine laufen. In der letzten Runde kam die Verfolgergruppe immer näher und am Ende fehlten nur 2 Meter oder 0,3 Sekunden um den Sieg zu retten. Nach anfänglichen Tränen dürfen wir Tabea aber zu einer gelungenen Premiere, einer Silbernen und einem beherzten Lauf gratulieren. 

WU20:
Im 100 Meter Lauf qualifiziert sich Pauline Leger in 12,66 Sekunden, leider bei zu starkem Rückenwind,  für das Finale und erreicht Endrang 6. Im Weitsprung qualifizierte sich Susanna Halla mit 4,70 Meter fürs Finale und war nach langer Verletzungspause, zufrieden. Pauline holte sich über 400 Meter Hürden ihre erste Medaille in Silber ab, während Livia Pleyer neue PB lief und Platz 7 im Endklassement belegte.


Tag 3:

MU16:
Auch am dritten Tag gab es eine Goldene zu bejubeln. Mario dominierte das Feld und gewann mit 10,74 Meter ganz klar. Quentin Cserveny konnte mit 9,16 Meter und Rang 6 ebenso aufzeigen. Für beide waren es PBs. Weitere PBs gab es bald danach über die 100 Meter Hürden durch Quentin Cserveny (16,31 Sekunden) und Raphael Pöstinger (17,42 Sekunden). Diese Zeiten sollten die Platzierungen 2 und 4 bedeuten. Einen weiteren vierten Endrang legte Quentin dann auch noch im Weitsprung mit 5,04 Meter hin.

MU20:
Im Weitsprung der Junioren erreichten Daniel Seidl (5,56 Meter) und Luca Korosec (5,05 Meter) in einem großen Starterfeld die Ränge 10 und 12. Über die halbe Stadionrunde lief Tobias Lugstein auf der ungünstigen Innenbahn mit 23,66 Sekunden bei Gegenwind auf Rang 6, während Chinomnso Nnamdi verletzungsbedingt seinen Lauf austrudeln lassen musste. Beide waren dann noch einmal in der 4 x 100m Staffel am Werken, wo es aufgrund einer verpatzten Übergabe leider nur zum undankbaren vierten Platz reichte.

WU16:
Erster Bewerb am dritten Tag war der Kugelstoß. Leonie Haller holte sich gleich eine weitere Medaille, diesmal in Silber mit neuer PB von 9,89 Meter. Aber auch die Nikola und Angelina Macincovic zeigten sich mit den Plätzen 4 und 7 und 2 PB´s zufrieden. 
Über 80 Meter Hürden schaffte abermals Leonie mit Platz 4 und neuer PB die beste Platzierung. Über 300 Meter flach zeigten Nikola, Caro und Mara nochmal mit 3 PB´s auf und Nikola holte sich zusätzlich noch die Bronzene in dieser Disziplin. In der abschließenden 4x100 Meter Staffel hatte unsere "1er" Staffel leider eine Übergabefehler und begrub so ihre sicheren Podestplatz. Aber es ist halt oft gut wenn man mehrere Staffeln im Einsatz hat, denn die "2er" Staffel in der Besetzung Angi - Leonie - Isi - Hanna Hollmann hatte sehr gute Übergaben, holte sich den Laufsieg im Lauf 2 und damit, zur großen Freude der Vier, die Brozemedaille. 

WU20:
Pauline Leger dominierte zwar die 100 Meter Hürden klar und holte sich die Goldene und damit den 1000. NÖ Meistertitel für unseren Verein, zeigte sich aber mit der Zeit nicht ganz zufrieden. Lea Vancl holte sich über 200 Meter noch ein ausständiges Einzellimit für die U18 Mehrkampfstaatsmeisterschaften und ebenfalls PB in diesem Bewerb lief Livia. Über 800 Meter lief Nicole Bauer in neuer PB von 2:23:32 Minuten zu Platz 3. Die Staffel musste sich nach nicht ganz gelungenen Übergaben mit Platz 4 begnügen.

Das Wochenende war leider von einigen Wehwehchen überschattet, die so manche Bewerbsteilnahme verhinderte. Generell gingen viele Bewerbe ohne Mödlinger Beteiligung über die Bühne. Eine stärke Beteiligung wäre für die Zukunft zu hoffen.

Bericht von Christoph Pöstinger & Otto Krause
Fotos von verschiedenen Fotograf*innen des ULC Riverside Mödling

Ergebnisse der NÖM U16 & U20

Back To Top