Erfolge auch bei den Österreichischen Masters Meisterschaften

19.-20.09.2020 | St. Pölten | Auch die Masters waren am vergangenen Wochenende im Einsatz: Die internationalen Österreichischen Masters Meisterschaften standen in St. Pölten auf dem Programm.

Herbstlich kühl empfing St. Pölten die sehr zahlreich erschienenen Masters-Athletinnen und -athleten aus dem In- und Ausland. Den guten Leistungen unser Teilnehmerinnen und Teilnehmer tat dies keinen Abbruch.

Über die 100 Meter war in der M40 Obmann Klaus Ondrich im Einsatz, mit dem er nach seinen erfolgreichen Einsätzen bei Masters-Landesmeisterschaften zum ersten Mal bei einer Österreichischen Masters Meisterschaft an den Start ging. Er konnte sich gegenüber den Landesmeisterschaften Anfang August verbessern und beendete das Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz 2 um eine Hundertstel hinter dem Zweitplatzierten auf Platz drei in 12,75 Sekunden.
Wenige Minuten später war aus Klaus' Dauerlaufgruppe in der M50 Rainer Siebenküttel am Start. Die Sprintdistanzen sind ungewohntes Terrain für den Allander, beginnen seine Läufe normal doch erst ab 20 Kilometer so richtig. Er bewies hohe Konstanz und Tempogefühl, lief er doch mit 14,27 Sekunden fast dieselbe Zeit wie bei den Landesmeisterschaften Anfang August (14,26 Sekunden)). Dies bedeutete Rang 8. Später war Rainer auch noch über 200 Meter am Start, bei denen er sich in in 29,82 Sekunden auf Platz 6 platzierte.

In der Altersklasse W50 war – ebenfalls aus Klaus' Laufgruppe – Doris Kindl am Start. Auch sie nahm wie Rainer die 100 Meter und die 200 Meter in Angriff. Ohne vorher ein Sprinttraining absolviert zu haben und mit schweren Beinen von einer ausgedehnten Bergtour in den Tagen davor konnte sie ihrer Aussage nach nicht so recht durchstarten. Trotzdem lief sie über die 100 Meter in 16,50 Sekunden sowie über die 200 Meter in 33,44 Sekunden jeweils auf Platz 3 und freute sich sehr über zwei gewonnene Bronzemedaillen.

Für Stabhochroutinier Jörg Vancl standen die Vorzeichen für ein Comeback nach zweijähriger Verletzungspause nicht sehr gut, seine Achillessehnen ließen keine gute Vorbereitung zu. So startete er mit einiger Unsicherheit in den Bewerb, machte sich aber selbst ein schönes Geburtstagsgeschenk: Mit deutlich übersprungenen 3,10 Metern holte er sich den Meistertitel in M50! Mehr ließen die Achillessehnen danach nicht mehr zu, trotzdem war die Freude über den unerwarteten Erfolg sehr groß!

Ein weiterer Routinier war über die zwölfeinhalb Stadionrunden der 5 000 Meter am Start: Martin Köhler errang mit einer Sub-20er Zeit in 19:50,91 Minuten den undankbaren vierten Platz in der M60-Klasse. Viele jüngere Läufer würden sich über eine solche Zeit freuen!

Am Sonntag war im Speerwurf Hans Zeidler-Beck am Start. Auch er war erfolgreich und finishte den Speerwurfbewerb mit einer neuen pB mit 36,65 Metern als Dritter am Podest.

 

Ergebnisse der internationalen Österreichischen Masters Meisterschaften

Offizielle Fotos des ÖLV

ÖLV Bericht über die ÖM Masters