Nnamdi Brüder auf der Überholspur

ULC Riverside Mödling

25.07.2020 | Amstetten | Bei dem Bruderpaar Chukwuma und Chinomnso Nnamdi läuft es heuer immer besser. Mit einem kleinen Starterfeld und guten Bedingungen gelang es den beiden beim Amstettner Sommersprint wieder einmal ihre Bestleistung zu steigern und weiter an die österreichische Spitze heranzukommen.

Chuk lief mit 10,64 Sekunden vor seinem sehr starken Gegner Nichols-Bardi aus St. Pölten als Nummer eins ein, während Nono als Vierter mit einer neuen pB von 11,21 Sekunden durchs Ziel lief. Damit ist Chuk heuer in Österreich nach Markus Fuchs der zweitschnellste Läufer und Nono in der U18-Klasse Nummer fünf.

Beide Jungs kommentierten ihre Läufe wie folgt:

Chuk: „Ich fühle mich schon die ganze Saison extrem stark und werde immer schneller. Es war nur ein Zeitlauf ohne Finale wo ich noch schneller gelaufen wäre. Im Finale bin ich meistens um ein Zehntel schneller. Nehme aber alles sehr locker, habe keinen Stress.“
Nono: „Außer der mangelnden Stimmung waren die Bedingungen in Amstetten nahezu perfekt um schnell zu laufen. Es war sonnig, warm und die Windbedingungen waren ideal. Beim Start gab es zwar zwei Fehlzündungen, habe aber alles locker genommen und mich konzentriert.“

 

Bericht von Chuk Nnamdi

Fotos von ULC Riverside Mödling

 

Ergebnis Amstettner Sommersprint, Amstetten, 2020