Leonie krönt Saison mit 2x Silber

ULC Riverside Mödling

21.09.2019 | Schwechat, Österreich | Am vergangenen Wochenende stellten sich acht ULC-Athletinnen und, aufgrund einiger krankheitsbedingter Ausfälle, leider nur ein (!!) männlicher Athlet bei sonnigem, aber windigem Herbstwetter der Konkurrenz im Mehrkampf. Dass fast alle in der Endabrechnung eine neue Mehrkampf-Bestleistung zu Buche stehen hatten, zeigt die enorme Weiterentwicklung der Athletinnen und Athleten der U14-Gruppe im Laufe dieser Saison.

Da Mario Muster der einzige männliche Mödlinger Teilnehmer war, wollen wir ausnahmsweise nicht mit den Mädchen beginnen. Gleich in seinem ersten Bewerb, dem Hochsprung, sprang er mit 1,32 Metern eine neue persönliche Bestleistung und bestätigte damit den Aufwärtstrend der letzten Wochen in dieser Disziplin. Dass er hier als Gesamtsiebter auch sein bestes Einzelergebnis erreichte, unterstreicht das zusätzlich.
Im 60 Meter-Sprint verschlief Mario ein wenig den Start, der starke Gegenwind ließ auch keine große Aufholjagd zu, insofern sind die 9,70 Sekunden eine passable Zeit. Dafür lief es über 60 Meter Hürden umso besser. 10,42 Sekunden bedeuteten die zweite persönliche Bestleistung an diesem Tag.
Beim Vortex-Wurf wiederum kam Mario nicht an seine bisherige Bestleistung heran, doch brachten die 39,39 Meter gute Punkte für die Gesamtwertung. Vor dem abschließenden 1.200 Meter-Crosslauf lag Mario für ihn etwas überraschend an der achten Stelle. Mit einem guten Lauf in der so ungeliebten Disziplin war ein Top 10-Platz durchaus in Reichweite. Von den Betreuern gepusht, lief Mario ein gutes Rennen, hatte zum Schluss noch Kraft für einen 60 Meter-Sprint und finishte in 4:21,91 Minuten – mit dieser Zeit war er fast eine Minute schneller, als bei seiner bisherigen Bestmarke.
In der Gesamtwertung gab es mit 2.384 Punkten ebenfalls eine neue pB und Platz zehn unter 27 Teilnehmern im letzten U14-Bewerb.

Auch die Mädchen starteten mit dem Hochsprung in die Mehrkampf-Meisterschaften. Während Mara Müller und Julia Nikolic gleich neue Bestleistungen aufstellten, erwischte Isabel Fabian in dieser Disziplin einen schlechten Tag und scheiterte früh mit einer übersprungenen Höhe von 1,08 Metern. Auch Angelina Macinkovic (1,12 Meter), Klara Dünser (1,20 Meter) und Nikola Jörgl (1,24 Meter) konnten keine neuen pBs erzielen. Am längsten waren Emilia Varga, die auf gute 1,36 Meter kam, und Leonie Zoe Haller im Bewerb. Leonie zeigte wieder einmal, dass sie eine hervorragende Hochspringerin ist und scheiterte nur knapp an der Höhe von 1,48 Metern. Dennoch darf sie sehr zufrieden sein.
Wie schon die Burschen wurden die auch die Mädchen in den beiden Sprintdisziplinen vom böigen Wind regelrecht verblasen. Die gelaufenen Zeiten sind deshalb durchaus als ansprechend zu bewerten, auch wenn es keine einzige Bestleistung gab. Beginnen wir bei den 60 Metern flach: die schnellste ULC-Dame war einmal mehr Nikola, die die Strecke in 8,77 Sekunden bewältigte. Klara kam ihr mit 9,02 Sekunden am nächsten. Die übrigen Mädchen landeten mit ihren Zeiten im Mittelfeld.
Auch über 60 Meter Hürden war Nikola die beste Mödlingerin, sie flog in 9,61 Sekunden regelrecht über die Ziellinie. Auch Klara, Leonie und Angelina blieben unter der 10-Sekunden-Schallmauer und kamen teilweise sehr knapp an ihre bisherigen Bestleistungen heran. Mara und Julia kommen mit der Hürdentechnik noch nicht ganz so gut zurecht, sie sind aber beide noch nicht so lange dabei und werden sicher bald anschließen können.
Der Vortex-Wurf ist bei den meisten Mädchen die am wenig beliebteste Disziplin – und auch diesmal war der Bewerb aus Mödlinger Sicht etwas durchwachsen. Einzig Julia und Emilia konnten annähernd an ihre bisherigen Bestleistungen heranwerfen. Leonie, die die österreichische Bestenliste haushoch anführt, machte es besonders spannend, kamen ihre beiden ersten Wurfversuche doch weit außerhalb des Sektors zu liegen. Der dritte Versuch war schließlich gültig und mit 51,08 Metern auch der weiteste im gesamten Feld.
Nach vier absolvierten Disziplinen fehlte nun noch der abschließende Crosslauf (eins gleich vorweg: alle ULC-Mädchen schafften eine neue pB!). Leonie lag in der Gesamtwertung nun an zweiter Stelle. Die galt es zu verteidigen, lag die Führende Christiane Krifka aus Schwechat doch schon deutlich voran. Klara und Leonie starteten sehr motiviert ins Rennen und setzten sich schnell vom restlichen Feld ab. Im Windschatten von Klara, die in tollen 3:50,51 Minuten über die Ziellinie lief, finishte Leonie in 3:53,51 Minuten und machte wertvolle Punkte für die Gesamtwertung. Die beiden Mädchen waren damit auch die Schnellsten des Tages. Isabel zeigte wieder, dass der Ausdauerlauf ihre Stärke ist und beendete das Rennen in 4:04,62 Minuten. Auch die übrigen Mädchen kämpften sich tapfer über die Strecke und konnten sich über tolle Zeiten freuen.
Nun begann das spannende Warten auf das Endergebnis, das mit der neuen pB von 3.671 Punkten  eine erfreuliche Silbermedaille und damit den Vize-Landesmeistertitel für Leonie brachte. Gemeinsam mit Klara und Nikola durfte sie sich auch in der Teamwertung eine Silbermedaille umhängen lassen. Isabel katapultierte sich mit ihrem beherzten Crosslauf noch auf den guten 16. Gesamtrang vor Emilia, die 17. wurde. Auch Angelina, Mara und Julia, die alle auch nächstes Jahr noch in der U14 startberechtigt sind, erreichten neue persönliche Bestleistungen und durften mit ihrem Abschneiden zufrieden sein.

 

Bericht von Bettina Muster

 

Ergebnis NÖM Mehrkampf U14, Schwechat, 2019

Ergebnis NÖM Mehrkampf U14 (Teamwertung Jungs), Schwechat, 2019

Ergebnis NÖM Mehrkampf U14 (Teamwertung Mädchen), Schwechat, 2019

Bericht (NÖLV) NÖM Mehrkampf U14, Schwechat, 2019