2 von 3 Klassen gehen an den ULC Riverside Mödling

21.09.2019 | Schwechat | Auf die jüngste Gruppe (und natürlich deren Eltern) des ULC Riverside Mödling ist Verlass. In der heißen Schlussphase des Robinsoncup fanden sich vier komplette Teams der U10/U12 in Schwechat zum vorletzten Bewerb ein. Und wieder konnten einige Teilnehmer, denen der 3. Wettkampf für die Gesamtwertung fehlt, diesen absolvieren, was wertvolle Punkte für die Gesamtwertung bringt. Wie es den Kids ergangen ist und wie es um den Gesamtsieg steht könnt ihr umseitig lesen …
Unsere Riverside Tigers hatten es in der Maxi-Wertung nicht leicht, da Simon Ritzer der einzige 2008er Athlet war und er mit den drei 2009er Athletinnen Anna Span, Leona Korosec und Mara Langer ein relativ junges Team führte, welches es bei den Wurfbewerben gehen ältere Teilnehmer schwer hatte. Trotzdem schlugen sich die vier hervorragend und versäumten nur knapp das Podest mit Platz 4. Jeweils den 3. Platz erreichten die Tigers in der Umkehrstaffel, im Medballwurf und im Schurspringen.

In der Medi-Wertung hatten wir dann zwei Teams am Start. Karem Ahmed und Tobias Adler bildeten mit den beiden Damen Emma Richter und Linda Schlaffer die Riverside Panthers, und Cara Scharlemann mit Bruder Eric Scharlemann, Adrian Speckner und Anna Weiß nannten sich die Riverside Unicorns. Beide beginnen beherzt an die Bewerbe heran. Adrian stürzte nach gutem Fahrradwurf beim Hindernislauf und zog sich Abschürfungen an den Knien und Händen zu. Anscheinend davon aber eher motiviert als behindert lief er und sein gesamtes Team bei den Wurfbewerben zu Höchstform auf und holten sich in den Disziplinen Fahrradreifenwurf und Medinzinballstoß jeweils den 1. Platz. Die Panthers zeigten gute Leistungen in den Laufbewerben und belegten die jeweils die 2. Plätze. Eine bessere Platzierung vergaben sie beim Fahrradreifenwurf wo sie nur 4. wurden. Ihnen blieb der undankbare 4. Platz, aber sie nahmen den anderen Mannschaften wichtige Punkte weg und verhalfen so den Unicorns zur Sensation. Die Überraschung des Tages für die beiden Trainer Gerald Speckner und Otto Krause lieferten somit aber diesmal die Unicorns. Sie holten sich den 1. Platz in der Medi-Wertung und durften sich am obersten Treppchen platzieren. Wie knapp aber die Stockerlplätze beieinander liegen, zeigen die erreichten Gesamtpunkte der ersten vier Mannschaften. Der Sieger erreichte 25 Punkte, der 2. 23 Punkte, der 3. 22 Punkte und die 4. 21 Punkte. Beim nächsten mal kann es auch wieder umgekehrt sein.

Dann waren da noch die Jüngsten die in der Mini-Wertung antraten. Die Riverside Cats wurden von der wettkampferfahrenen Lea Kassl angeführt und setzten sich aus beiden 2011er Jahrgängen Lilly Revilla-Trübestein und Louise Caguimbal zusammen. Der Hahn im Korb (in jedem Team müssen beide Geschlechter vertreten sein) war diesmal Fidelis Praxmarer. Hier hatten wir auch den Vorteil im oberen Altersbereich angesiedelt zu sein, aber nichts desto trotz zeigte dieses Team enorm starke Leistungen. Sie holten sich im Liniensprint, in der Umkehrstaffel und beim Schnurspringen die Disziplinensiege und in den Wurfbewerben jeweils den 2. Platz. Damit holten sich die Kinder an diesem Tag den 2. Gesamtsieg von drei möglichen Klassen für den ULC Riverside Mödling.

Nun zur Gesamtwertung. Wie ihr wisst, ist beim Robinsoncup nicht die Platzierung entscheidend, sondern die Anzahl der Teilnehmer pro Verein. Und da konnten wir mit vier kompletten Teams und einigen Kindern die ihren 3. Bewerb absolvierten, die Führung zwar behaupten, aber der SVS ist uns gefährlich nahe gerückt. Und wenn der SVS seine 6 Kinder die 2 Bewerbe abolviert haben, in Bruck an den Start bringt, dann wird es nochmal verdammt knapp. Jetzt können wir nur noch am nächsten Samstag, den 28.09.2019, in Bruck/Leitha dagegenhalten und bitten euch daher nochmal um zahlreiche Teilnahme, um nicht den Sieg noch in letzter Sekunde aus der Hand zu geben. Also bitte alle Kinder anmelden, denn jeder Punkt wird gebraucht.

Bericht von Otto Krause