Gold-Triple für Markus bei den Staatsmeisterschaften

Ben Henkes, ULC Riverside Mödling

27.-28.07.2019 | Innsbruck, Österreich | Am vergangenen Wochenende machten sich 7 Athletinnen und Athleten des ULC Riverside Mödling gemeinsam mit Christian Jaeger und Victoria Schreibeis als Trainer auf den Weg zu den Österreichischen Staatsmeisterschaften der allgemeinen Klasse in Innsbruck.

Die Ausbeute kann sich durchaus sehen lassen: 3 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze sowie zwei vierte und drei fünfte Plätze.

Amelie Brunner eröffnete die Meisterschaften aus Mödlinger Sicht. Die 17-jährige ging bei ihren ersten Österreichischen Meisterschaften in der Allgemeinen Klasse an den Start. In einem kleinen aber starken Teilnehmerfeld über 800 Meter konnte sie bis kurz vor Schluss mit den anderen mitlaufen. Erst als auf den letzten 200 Meter das Tempo nochmal verschärft wurde, musste sie leicht abreißen lassen. Sie kämpfte aber gut weiter bis ins Ziel und wurde schließlich mit ihrer zweitbesten jemals gelaufenen 800 Meter-Zeit in 2:16,24 Minuten gute Fünfte.

Nicolas Schwaiger war als Nächster im 800 Meter-Lauf der Männer an der Reihe. Nach einer eher langsamen ersten Runde ging das Feld noch geschlossen in die zweite Runde. Auf der Gegengerade kam es zu ersten Positionskämpfen, wo sich Nico gut behaupten konnte. Mit starken letzten 200 Metern arbeitete sich Nico auf Position drei vor und sicherte sich in 1:55,85 Minuten mit Bronze seine erste Einzelmedaille in der Allgemeinen Klasse.

Kurz nach den 800 Meter-Läufen waren auch unsere Sprinter zum ersten Mal im Einsatz. Durch das aufkommende Gewitter wurden die Vorläufe leider durch starken Gegenwind (teilweise -3,1m/s) beeinträchtigt. Bei den Männern waren wir mit Markus Fuchs, Andreas Meyer und Chukwuma Nnamdi vertreten, die sich auch alle souverän für das Finale qualifizieren konnten. Im Finale ließ der Wind etwas nach – blies aber immer noch von vorne entgegen. Markus konnte sich nach einem guten Start schnell vom Feld absetzen. An seinem Sieg gab es keinen Zweifel, er kämpfte aber trotzdem bis zum Schluss für eine gute Zeit. In 10,51 Sekunden holte er sich erneut den Staatsmeistertitel. Andi erwischte den Start leider nicht so gut und musste ganz zum Schluss noch zwei Konkurrenten vorbeiziehen lassen. In 10,96 Sekunden ergab das daher leider nur den vierten Platz. Chuk konnte seine Zeit im Vergleich zum Vorlauf leicht steigern und sicherte sich in einem knappen Finish mit zwei anderen Sprintern in 11,13 Sekunden den fünften Platz.

Leonie Springer, unsere einzige Vertreterin im 100 Meter-Sprint der Frauen, verpasste leider um 1/100 den Einzug ins Finale – auch sie hatte mit dem starken Gegen- und Seitenwind zu kämpfen.

Ben Henkes trat schließlich zum Abschluss des ersten Wettkampftages im Hochsprung an. Bei schwierigen Bedingungen (Wind und leichter Regen zu Beginn) meisterte Ben alle Höhen bis 1,97 Metern im ersten Versuch. Die 2-Meter-Marke konnte er zuerst als einziger Athlet meistern, bevor der starke Regen einsetzte und der Bewerb aus Sicherheitsgründen für einige Zeit unterbrochen wurde. Nach der Regenpause schaffte Trainingskollege Andreas Steinmetz aus Schwechat ebenfalls noch die 2 Meter. Daher ging es weiter zu 2,03 Meter, für die Ben leider einen Versuch mehr benötigte als sein Konkurrent. Damit holte Ben in einem spannenden Wettkampf mit übersprungenen 2,03 Metern die Silbermedaille.

Am zweiten Tag waren wieder die Sprinter groß im Einsatz. Der Wind war etwas besser als am Vortag – allerdings gab es auf der Zielgerade wieder einige Gegenwindböen. Markus zeigte, dass der Sieg auch über 200 Meter nur über ihn führte. Er lief eine starke Kurve und konnte hier schon seine Konkurrenten überholen. Obwohl die Beine gegen Ende der Zielgerade etwas schwer wurden, sicherte er sich in 21,27 Sekunden wieder deutlich die Goldmedaille. Andi wurde mit Saisonbestleistung von 22,34 Sekunden diesmal Fünfter. Leonie revanchierte sich für den 100 Meter-Lauf vom Vortag und wurde in ihrem ersten Saisonrennen über die 200 Meter in 24,92 Sekunden gute Vierte.

Zum Abschluss stand traditionell noch die 4x100 Meter-Staffel am Programm. Durch die Leistungen in den letzten Jahren zählte unsere Männerstaffel mit Chuk, Markus, Andi und Nico natürlich zu den Favoriten – aber auch die Favoritenstellung musste erst mal bestätigt und ins Ziel gebracht werden. Bei inzwischen starkem Regen gab sich unsere vier Athleten allerdings keine Blöße und brachten den Staffelstab nach guten Übergaben mit über einer Sekunde Vorsprung in 41,21 Sekunden ins Ziel. Goldmedaille Nummer drei war fixiert und auch der Niederösterreichische Rekord wird in den nächsten Jahren sicher noch fallen.

Die österreichischen Staatsmeisterschaften waren aus Vereinssicht, trotz einiger Ausfälle, ein sehr guter Wettkampf, bei dem alle angetretenen Athletinnen und Athleten zumindest eine Platzierung holen konnte.

Weiter geht es jetzt für die Sprinter nächste Woche mit dem Austrian Top Meeting im oberösterreichischen Andorf und eine Woche später für Markus und Andi mit dem österreichischen Nationalteam bei der Team-EM in Varazdin, Kroatien.

 

Bericht von Victoria Schreibeis

Fotos von TLV/ÖLV

 

Ergebnis ÖSTM Freiluft 2019, Innsbruck, 2019

Bericht (ÖLV, Tag 1) ÖSTM Freiluft 2019, Innsbruck, 2019

Bericht (ÖLV, Tag 2) ÖSTM Freiluft 2019, Innsbruck, 2019

Bericht (NÖLV) ÖSTM Freiluft 2019, Innsbruck, 2019

Bericht (NÖN - Niederösterreichische Nachrichten) ÖSTM Freiluft 2019, Innsbruck, 2019

Fotos (© TLV/ÖLV) ÖSTM Freiluft 2019, Innsbruck, 2019