Daniela und Martin vergolden sich

Daniela Jantschy, Martin Köhler, ULC Riverside Mödling

29.06.2019 | Klosterneuburg, Österreich | Am ersten Tag der Sommerferien fanden in Klosterneuburg die 10.000 Meter Landesmeisterschaften statt. Passend zum Beginn der Sommerferien waren auch die Temperaturen.

Der erste Zeitlauf der „langsameren“ männlichen Mastersathleten ab der Altersklasse M55 und der Damen ging um 18:15 Uhr über die Bühne, wobei das Thermometer am Sportplatz immer noch 34 Grad anzeigte. Unser Ehrenobmann Jürgen Vancl, der gleichzeitig auch niederösterreichischer Laufreferent ist, und die Veranstalter aus Klosterneuburg haben das Damenrennen (fünf Starterinnen), das ursprünglich um 17:00 Uhr gestartet hätten werden sollen, mit den Männern zusammengelegt, was für alle sportlich und temperaturmäßig eine Erleichterung darstellte.

Von unsrem Verein waren ich, Daniela Jantschy, und Martin Köhler mit von der Partie. Mein Plan war es, nach Absprache mit meinem Trainer Christian Jaeger, das Rennen als etwas schnelleren Tempodauerlauf anzulegen, da ich, laut Meldeliste, klare Favoritin war, aber bei diesen Temperaturen keine Chance auf eine persönliche Bestzeit (39:16 Minuten, Straßenlauf) bestand. Ohne vorherige Absprache liefen Martin und ich die erste Hälfte des Rennens zusammen. Martin spielte seine ganze Routine aus und lief konstante Rundenzeiten (1:38-1:39 Minuten), was auch für mich sehr hilfreich war, da die 25 Runden auf der Bahn für mich immer wieder eine extreme mentale Herausforderung darstellen. Nach einem kurzen Durchhänger, nach etwa der Hälfte des Rennens, konnte ich doch nochmal deutlich zulegen und die letzten Runden, laut Zurufe meines Vaters, immer schneller absolvieren. Die zweiten fünf Kilometer konnte ich dann in ziemlich genau in 20 Minuten laufen und mit neuer persönlicher Bahnbestzeit (40:25,11 Minuten) meinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Martin lief das Rennen konstant zu Ende und lief hinter mir in 40:53,50 Minuten ins Ziel. Damit sicherte er sich Gold in der M60.

Ein großes Dankeschön muss ich an dieser Stelle Jürgen für seine tolle Unterstützung und dem Veranstalterverein ULC Klosterneuburg Road Runners aussprechen. Trotz der geringen Teilnehmerzahl (24 Starterinnen und Starter) wurde mit stimmungsvoller Musik, einem Platzsprecher und einer eigenen Wasserstation diese kleine Meisterschaft bestmöglich gestaltet. Allerdings wäre eine gemeinsame Austragung dieser Distanz mit dem WLV oder im Rahmen der 10.000 Meter Staatsmeisterschaften wie im vergangenen Herbst aus Athletinnen- und Athletensicht sicher wünschenswert, um die Teilnehmerzahlen zu erhöhen.


Bericht von Daniela Jantschy

Fotos von Johann Newetschny

 

Ergebnis NÖM 10.000 Meter 2019, Klosterneuburg, 2019