Klara ist jetzt Doppellandesmeisterin

ULC Riverside Mödling

15.06.2019 | Amstetten, Österreich | In der Hochphase der Saison eilen auch unsere U14-Athletinnen und -Athleten von Wettkampf zu Wettkampf. Vor zwei Woche in Lustenau, letzte Woche in Schwechat, ging es dieses Wochenende nach Amstetten. Und erneut waren Topleistungen gefragt, ging es doch um die Landesmeistertitel in den Bewerben 800 Meter, Hochsprung und 4x100 Meter Staffel. Betreut von den U14-Coaches Karin RokitteChristian Ielchici sowie Lauftrainer Christian Jaeger und U16-Coach Manfred Muster war die Bilanz wieder eine sehr erfreuliche:

Klara und Tabea feieren Doppelsieg auf der Mittelstrecke - Christina rundet als Vierte starkes Mädchenergebnis ab

In der U14 wachsen derzeit auch wieder starke Läuferinnen heran. Klara Dünser schwimmt schon seit Beginn des Jahres auf einer Erfolgswelle, wurde sie da doch erst österreichische Vizemeisterin im Crosslauf. Dass sie nicht nur Cross laufen kann, zeigte sie vergangenes Wochenende auch in Amstetten bei den Landesmeisterschaften über 800 Meter. Im zweiten von drei Zeitläufen war sie schon am Start. Erst einen Lauf später startete ihre vermeintlich stärkste Konkurrentin, die mit Tabea Schmid ebenfalls aus den ULC-Reihen kam. Klara legte mit starken 2:34,20 Minuten in einem tollen Sololauf vor. Tabea im letzten Zeitlauf enttäuschte ebenfalls nicht. In 2:35,12 Minuten fehlten Tabea am Ende knapp eine Sekunde auf ihre Vereinskollegin. Warum, die beiden schnellsten trotz ähnlicher Bestzeiten nicht im selben Lauf waren, bleibt bis heute nicht ganz klar.
Ebenfalls stark war Christina Halla, die in 2:38,53 Minuten zum ersten Mal unter der Schallmauer von 2:40 Minuten bleiben konnte. Mit dieser neuen pB stürmte Christina bis auf den vierten Platz nach vorne, obwohl sie immer wieder meint, dass sie nicht laufen kann.
Mit Leonie Zoe Haller und Isabel Fabian klassierten sich zwei weitere Mödlingerinnen im vorderen Drittel auf dne Plätzen elf und zwölf. Nikola Jörgl kam auf eine Zeit von 3:04,03 Minuten, Mara Müller folgte nur eine Hundertstelsekunde dahinter. Emilia Varga beendete ihren Lauf nach 3:09,40 Minuten einen Platz vor Lilly Rezny, die auf 3:13,19 Minuten kam. Agata Fialova als 32. und Angelina Macinkovic als 34. rundeten das Mödlinger Ergebnis ab.

Bei den Jungs hieß der schnellste Mödlinger etwas überraschend Otto Treiber, der seine 800 Meter in 2:41,90 Minuten abspulte und eine tolle persönliche Bestleistung erzielen konnte. Oliver Schlaffer wurde im ersten der zwei Zeitläufe mit einer Zeit von 3.02,52 Minuten Siebter und am Ende Gesamt-18. Quentin Cserveny, der eigentlich stärker eingeschätzt wurde, blieb mit 3:02,82 Minuten etwas hinter seinen Möglichkeiten zurück und wurde 18. Dahinter folgten mit Jakob Huber (Platz 19, 3:04,41 Minuten), Kilian Schmied (Platz 22, 3:06,34 Minuten), Bruno Lindner (Platz 24, 3:07,86 Minuten) noch drei weitere Mödlinger. Mario Muster und Raphael Pöstinger beendeten ihre 800 Meter nach 3:23,55 Minuten bzw. 3:54,20 Minuten.

Mädchen sind nicht zu stoppen und laufen fantastische Zeit - Jungs sprinten ebenfalls zu Bronze

Auch im zweiten Landesmeisterschaftsbewerb des Tages, der 4x100 Meter Staffel, gab es Mödlinger Medaillen zu bejubeln. Die Jungs hatten hier den Vortritt und sprinteten zu einer erfreulichen Bronzemedaille. Das Quartett mit Raphael, Kilian, Quentin und Mario benötigte für die gesamte Runde 59,03 Sekunden und eroberte eine umjubelte Bronzemedaille.

Die Mädchen, die 15 Minuten später "in den Ring stiegen", standen den Jungs um nichts nach. Zuerst zeigte das 2er-Team mit Mara, Emilia, Leonie und Angi schon eine starke Leistung. Aufgrund eines Übergabefehlers wurde die Staffel nachträglich disqualifiziert. Das 1er-Quartett musste somit viele Erwartungen erfüllen. In der Aufstellung Nikola, Christina, Isi und Klara waren die vier Mädchen nicht zu bremsen. Schon Nikola sprintete auf dem ersten Teilabschnitt der gesamten Konkurrenz davon. Die drei weiteren Läuferinnen konnten das Rennen souverän nach Hause laufen. In 52,75 Sekunden war vermutlich auch selten eine U14-Staffel so schnell wie jene unserer Girls. Mit dieser Zeit finden wir das Quartett auch auf Platz fünf der aktuellen österreichischen Bestenliste - in der U16-Klasse (!!).

Christina springt im Hochsprung zu Bronze

Im Hochsprung merkte man den Mädchen die vielen Wettkämpfe der letzten Wochen an. Lediglich Christina konnte an bereits gezeigte Leistungen anknüpfen. Dabei übersprang sie alle Höhe von 1,25 Meter über 1,30 Meter und 1,35 Meter bis hin zu 1,40 Meter im ersten Versuch. Danach war zwar Schluss, trotzdem durfte sie sich über die Bronzemedaille freuen.
Leonie und Emilia, die beide schon höher gesprungen sind, mussten sich in Amstetten mit übersprungenen 1,35 Metern und dem geteilten sechsten Platz zufrieden geben. Verbessert zeigte sich auch wieder Klara, die mit 1,25 Meter ihre persönliche Bestleistung egalisieren konnte. Nikola gelang das gleiche Kunststück mit 1,20 Meter. Angelina und Lilly folgten mit 1,15 Meter. Mara und Isi konnten über 1,10 Meter springen. Agata, die mit Abstand kleinste Athletin des Feldes kam auf 1,00 Meter.

Bei den Jungs waren die Ergebnisse auch eher durchwachsen. Einige übertrafen sich selbst, andere blieben hinter ihren eigenen Erwartungen zurück. Ganz klar in die erste Gruppe muss Raphael eingeordnet werden, der mit einer Bestleistung von 1,25 Meter nach Amstetten kam. Diese Bestleistung egalisierte er nach einem gültigen zweiten Versuch. Danach war jedoch noch nicht Schluss, sondern er ließ weitere gültige Höhen von 1,30 Meter und dann auch noch 1,35 Meter folgen. Dafür wurde er mit Platz sieben belohnt. Bruno übersprang als Neunter 1,30 Meter und kam bis auf zwei Zentimeter an seine persönliche Bestleistung heran. Mario und Quentin teilten sich den elften Platz. Während Quentin 15 Zentimeter hinter seinem Hausrekord zurückblieb, durfte sich Mario bei dieser Höhe über eine neue persönliche Bestleistung freuen. Oliver kam auf 1,15 Meter und durfte wie auch Otto, der 1,10 Meter übersprang über eine neue persönliche Bestleistung jubeln.

Starke Leistungen vor allem im Hürdensprint - von Mädchen und Jungs

Während man in manchen Bewerben die Müdigkeit merkte, sah im Hürdensprint nichts davon. Christina wurde in guten 9,35 Sekunden Dritte. Dahinter gab es dann aber eine Flut an Bestleistungen: Nikola in 9,57 Sekunden, Klara in 9,65 Sekunden, Leonie in 9,78 Sekunden und Angi in 9,93 Sekunden. Isi (9,75 Sekunden) und Emilia (9,97 Sekunden) schrammten nur haarscharf an ihren Hausrekorden vorbei. Die noch jüngeren Athletinnen Lilly, Mara und Agata kamen auf Zeiten von 11,08 Sekunden (Lilly, pB), 11,15 Sekunden (Mara, pB) und 12,75 Sekunden (Agata, pB).

Auch im Flachsprint waren die Zeiten gut. Christina landete mit Platz zwei sogar noch einen Platz weiter vorne als im Hürdensprint. Sie sprintete die 60 Meter in 8,32 Sekunden. Nikola zeigte in einem unheimlich ausgeglichen starken Wettkampf mit 8,67 Sekunden ihre Sprinttalent ein weiteres Mal. Klara in 8,84 Sekunden und Isi in 8,99 Sekunden konnten ebenfalls persönliche Bestleistungen erzielen. Isi blieb dabei sogar zum ersten Mal überhaupt unter der 9-Sekunden-Schallmauer. Agata schaffte auch hier in 11,33 Sekunden eine neue pB.

Auch die Jungs wussten im Sprint zu überzeugen. Quentin zeigte sich im Hürdensprint wieder von seiner besten Seite und kam in neuer persönlicher Bestleistung von 9,69 Sekunden auf den zweiten Platz. Bruno sprintete als Siebter 10,24 Sekunden und schaffte wie auch Otto mit 10,38 Sekunden eine pB. Oliver pulverisierte seine pB mit 10,70 Sekunden gleich um mehr als 0,6 Sekunden.

Mit 8,99 Sekunden war Quentin auch über 60 Meter "flach" der schnellste im Mödlinger Dress. Bei den restlichen männlichen Startern mussten Zeiten hingenommen werden, die eher mit hängenden Köpfen wertgeschätzt wurden.

Zwischenüberschrift Wurf (Vortexwurf, Kugelstoß)

Ein weiteres Ausrufezeichen hinter einer erfolgreichen Frühjahrssaison konnte Leonie im Vortexwurf setze. Ihren weitesten Wurf katapultierte sie auf herausragende 53,96 Meter, die auch persönliche Bestleistung bedeuteten. Damit hat sie ihre Trainerin Karin, die in der U14 noch ein Stück weiter geworfen hatte, nun beinahe eingeholt. Isi durfte sich so wie Klara mit 34,16 Meter bzw. 34,01 Meter über neue Hausrekorde freuen. Ebenso groß war die Freude bei Emilia, die 31,01 Meter warf und zum ersten Mal die 30-Meter-Marke übertreffen konnte. Dieses Kunststück gelang auch Mara und Angi, die nach 30,27 Meter und 30,24 Meter nur durch drei Zentimeter getrennt waren. Agata schaffte mit 15,85 Meter ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung.

Auch bei den Jungs durfte sich das Team über den ersten 50-Meter-Wurf der Saison freuen. Quentin steigerte sich nach zuletzt zweimal 47 Meter auf 51,02 Meter und kam bis auf wenige Zentimeter sogar an seine Bestleistung aus dem Vorjahr heran. Auch Bruno überzeugte ein weiteres Mal mit 47,55 Meter. Wenn Bruno es schafft den Trend so fortzusetzen, könnte hier auch noch ein 50er im Herbst folgen. Mario steigerte sich in Amstetten ebenfalls - er kam auf ebenso gute 43,97 Meter. Oliver klopfte mit 39,36 Meter auch zum ersten Mal an der 40-Meter-Tür an. Raphael und Otto erzielten mit 37,06 Meter und 35,55 Meter ebenso Bestleistungen wie auch Kilian mit 35,32 Meter.

Im Kugelstoß waren wir nur durch Mario vertreten. Dieser vertrat die ULC-Farben dafür umso besser. Er eröffnete den Bewerb mit 7,85 Meter. Diesem ersten Versuch ließ er starke 9,19 Meter folgen - das entsprach bereits einer neuen pB von 60 Zentimeter. Im dritten Versuch legte er nochmals nach und übertraf die zuvor erzielte Bestmarke mit 9,44 Meter nochmals deutlich.

 

Bericht von Raphael Asamer

Fotos von Bettina Muster

 

Ergebnis NÖM U14 Amstetten (800 Meter, 4x100 Meter Staffel, Hochsprung), Amstetten, 2019

Bericht (NÖLV) NÖM U14 Amstetten (800 Meter, 4x100 Meter Staffel, Hochsprung), Amstetten, 2019

Zwischenstand NÖLV Future-Cup 2019 (noch nicht aktualisiert, nach 8 Stationen)