Amelie und Tobi stürmen zu 400 Meter-Bestleistungen

NÖLV Team, ULC Riverside Mödling

15.-16.06.2019 | Wolfsberg, Österreich | Dass unsere Leichtathletinnen und Leichtathleten nicht nur im ULC-Vereinsdress ordentliche Leistungen abliefern, konnten wir am vergangenen Wochenende beim diesjährigen Bundesländercup sehen. Manchmal ist es doch noch diese gewisse Extra-Motivation in der Landesauswahl des niederösterreichischen Leichthathletikverbandes zu starten, die gute Leistungen von überragenden Leistungen unterscheidet. Wer wie abgeschnitten hat, seht ihr umseitig:

Viele zweite Plätze mit teils überragenden Leistungen

Insgesamt sechs Mal sorgten ULCler mit zweiten Plätzen für Big Points für das Team des NÖLV. Dass aber nicht nur die Platzierungen, sondern auch die Leistung gestimmt haben, werdet in sofort merken.

Amelie Brunner lieferte in Wolfsberg einen ausgezeichneten Wettkampf ab. Bereits am ersten Tag überzeugte Amelie mit einem starken Auftritt über 800 Meter. In 2:18,02 Minuten sorgte sie hinter Teamkollegin Laura Ripfel in neuer persönlicher Bestzeit für einen niederösterreichischen Doppelsieg. Noch höher einzuschätzen war dann aber die Leistung am zweiten Tag - von Müdigkeit war nichts zu sehen. Auf der Stadionrunde über 400 Meter gelang es Amelie nicht nur ihre pB zu verbesseren, diese wurde förmlich zertrümmert. Mit 58,61 Sekunden kam sie in Wolfsberg an, mit 57,65 Sekunden fährt Amelie wieder nach Hause. Damit schiebt sie sich, obwohl noch der U18-Klasse angehörend, auf Platz drei der ewigen ULC-Bestenliste.

Ein ebenso erfreuliches Wochenende war es für Tobias Lugstein. Auch Tobi begann seinen ersten Tag mit einer persönlichen Bestleistung - jedoch nicht wie Amelie über 800 Meter, sondern über 200 Meter. Diese trommelte er in 23,10 Sekunden herunter. Das war um 0,46 Sekunden schneller als noch vor drei Wochen bei den niederösterreichischen U16-Meisterschaften.
Und wie auch Amelie nutzte Tobi den Bewerb des ersten Tages als "Aufwärmen" für eine noch stärkere Leistung am zweiten Tag. Und wie auch sein weibliches Pendant schlug Tobi auf der Stadionrunde zu. In 51,00 Sekunden gelang dem Perchtoldsdorfer beinahe seine erste 50er-Zeit. Natürlich bedeutete diese Zeit auch eine neue persönliche Bestleistung.

Einen zweiten Platz sicherte sich auch noch Anja Dlauhy, die vermutlich auch eines ihrer besten Wettkampfwochenenden bis dato hatte. Im Hochsprung schraubte sie sich über 1,61 Meter. Auch wenn sie knapp an ihrer persönlichen Bestleistung scheiterte, bedeutete diese Leistung ebenfalls gute Punkt für Team Niederösterreich.

Die verbleibenden beiden Plätze gingen auf das Konto der 1er-Staffeln des Team NÖLV. In beiden Staffeln hatten unsere Athletinnen und Athleten mit je drei Staffelmitgliedern einen großen Anteil an den Leistungen. Bei den Mädchen stürmte das NÖLV-Quartett und der Unterstützung von Leonie BisanzPauline Leger und Anja in 49,50 Sekunden ebenso wie die Jungs mit Chinomnso NnamdiMarkus Grau und Tobi in 43,78 Sekunden auf den Silberrang.

Pauline mit Vereinsrekord, Selina wieder über altem Vereinsrekord und viele weitere Topleistungen

Nicht vergessen wollen wir aber auch auf unsere restlichen Starterinnen und Starter, die ebenfalls tolle Leistungen zeigten. Pauline, die an diesem Wochenende ihr Wettkampf-Comeback nach längerer Verletzungspause gegeben hat, wagte sich direkt über die 400 Meter Hürden. Bei ihrem Debutlauf über diese Distanz lief sie in 65,56 Sekunden zu Platz drei und zu neuem ULC-Vereinsrekord. Die alte Bestmarke pulverisierte sie gleich um mehr als fünf Sekunden.

Ein ausgezeichnetes Wochenende erwischte auch Selina Müller. Im Kugelstoß kam die U16-Athletin auf 11,53 Meter, schrammte damit zwar knapp an ihrer eigenen persönlichen Bestleistung vorbei, konnte aber nichtsdestotrotz erneut weiter als der alte Vereinsrekord stoßen. Zusätzlich war sie auch noch im Speerwurf der U18 im Einsatz. Bei ihrem Debut mit dem 500 Gramm schweren Wurfgeräte erzielte Selina eine Weite von 33,37 Meter und schob sich damit auch direkt auf den dritten Platz der ewigen ULC-Bestenliste in der U18-Klasse vor.
Im eben erwähnten Kugelstoß kam Sandra Krenn als 13. auf eine Weite von 10,30 Meter. Im Diskuswurf lief es deutlich besser - dort gab es Platz acht und eine Weite von 27,27 Meter.

Nicht untergehen sollen auch die ausgezeichneten Platzierungen von Markus, der über die beiden Sprintdistanzen 100 Meter und 200 Meter mit den Plätzen drei und vier aufzeigen konnte. Am ersten Tag landete er einen Platz vor Tobi. In 22,66 Sekunden lief Markus zudem so schnell wie in dieser Saison noch nicht. Auch über die kürzere Distanz, die 100 Meter, zeigte er sich in 11,32 Sekunden schon fast in Bestleistungsform. Mit guten Sprintleistungen warteten auch noch Anja, Muriel Wohlrab und Nono auf. Anja steigerte ihren Hausrekord über 200 Meter fast um eine Sekunde auf starke 26,12 Sekunden. Muriel, die noch in ihrem ersten U16-Jahr ist, kam in 26,95 Sekunden auf Rang 13. Nono wurde nach 11,83 Sekunden im Vorlauf über 100 Meter, in 11,93 Sekunden im Finaldurchgang guter 14.

Dass Nono nicht nur schnell sprinten kann, zeigte er im Weitsprung. Dort schaffte er mit 6,14 Meter eine geniale neue Bestleistung. Mit einem weiteren Versuch über die 6-Meter-Marke schaffte der Meidlinger zudem auch seine ersten 6-Meter-Sprünge überhaupt in seiner Karriere. Weite Sprünge zeigte auch Leonie, die in den letzten Wochen in vielen Disziplinen einen Schub bekommen hat. Mit 5,13 Meter wurde die U16-Athletin in diesem U18-Bewerb gute Achte und kratzte an ihrer pB von 5,20 Meter. Maxima Krause kam im Weitsprung auf 4,84 Meter.

Über zwei neue persönliche Bestleistungen durfte sich auch Tamino Schmid freuen. Am ersten Tag drückte er seine pB über 800 Meter um etwas mehr als drei Sekunden auf 2:10,00 Minuten. Über 1.500 Meter ließ er eine noch stärkere Leistung folgen - 4:23,67 Minuten brachten ihm in seinem ersten U18-Jahr sogar den sechsten Platz ein.

Die weiteren ULC-Leistungen waren eine 100 Meter Hürden-Bestleistung von Anja in 14,98 Sekunden - das war auch der erste Hürdensprint  von Anja unter der 15-Sekunden-Schallmauer, Platz sechs von Amelie Sattler über 3.000 Meter (11:36,98 Minuten), Platz fünf der 4x100 Meter Staffel NÖLV 2 mit Amelie Brunner und Sandra sowie ein siebter Platz von Leonie im Hochsprung (1,50 Meter).

 

Bericht von Raphael Asamer

Fotos von ÖLV

 

Ergebnis Bundesländercup 2019, Wolfsberg, 2019

Bericht (ÖLV, Tag 1) Bundesländercup 2019, Wolfsberg, 2019

Bericht (ÖLV, Tag 2) Bundesländercup 2019, Wolfsberg, 2019

Bericht (NÖLV) Bundesländercup 2019, Wolfsberg, 2019

Fotos (© ÖLV) Bundesländercup 2019, Wolfsberg, 2019