Erfolgreicher Robinsoncup in Amstetten

15.06.2019 | Amstetten, Österreich | Leider nur eine Mannschaft aus der jüngsten Riege des ULC Riverside Mödling machte sich auf den Weg zum Robinsoncup in Amstetten. Wie es den fünf Kindern ergangen ist, könnt ihr umseitig lesen:

Die Riverside Panthers mussten sich, obwohl sie aus drei 2009er-Jahrgängen und sogar zwei 2010er-Jahrgängen bestanden, in der Maxiwertung messen, da in Amstetten nicht der Schnitt des Jahrgänge, sondern der älteste Teilnehmer für die Einteilung genommen wird. Gegen die teilweise größeren und älteren Kinder mussten schon außergewöhnliche Leistungen her um hier mitzuhalten. Karem Ahmed, Leona Korosec und Linda Schlaffer (alle 2009) bildeten mit den bereits sehr erfolgreichen 2010er-Jahrgängen Lukas Ondrich und Lea Kassl unser Team. Sehr gerechtigkeitsbewusst musste in Amstetten bereits bei der Anmeldung bekanntgeben werden, wer welchen Bewerb von den 5er-Teams pausiert, damit nicht die besseren Kinder sich das Aussetzen „ersparen“. Schnell wurden noch alle Stationen durchgetestet und die unbeliebtesten Bewerbe wurden pro Kind ausgewählt.

Gemeinsam starteten alle Kinder mit der Hindernisstaffel, bei der unsere Kinds gleich die drittschnellste Zeit hinlegen konnten und somit eine gute Basis für das von Wettkampfbetreuer Otto Krause ausgegebene Ziel in die Top 5 zu kommen legen konnten. Sobald die Nervosität abgelegt war, zeigten die Kinder was sie „drauf haben“. Im noch beim Üben recht wackeligen Sprungparcour legte unser Team, allen voran Linda mit Tagesbestzeit, eine fehlerlose Sprungfolge mit Bestzeit hin und kassierte dafür acht Punkte für die Gesamtwertung. Pech hatten dann die vier Starter im Raketenwurf, wo sie mit einem Sektor weniger nur fünf Punkte holen konnten, da die ersten drei Mannschaften alle gleich viele Sektoren geschafft hatten und daher alle acht Punkte kassierten. Beim Hütchensprint und in der Pendelstaffel konnten die Kinder aber wieder jeweils den 2. Platz abräumen, was schlussendlich in der Gesamtwertung mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz zwei den dritten Platz und einen Platz auf dem Podest bedeutete. Der Abschussbewerb „Hindernislauf mit Wasserbecher im Mund“ diente dann nur mehr dem Zeitvertreib bis zur Siegerehrung.

In der Gesamtwertung des Robinsoncup, wo ja nur die Teilnehmeranzahlen herangezogen werden, ist der ULC Riverside Mödling als Titelverteidiger wieder an die dritte Stelle zurückgefallen. Wir hoffen, dass im Herbst bei den fünf verbleibenden Robinsoncupterminen von den vielen Kindern beim Training ebenso viele an den Robinsoncups teilnehmen werden, um hier noch gemeinsam Boden gut zu machen.   

 

Bericht von Otto Krause

 

Ergebnis NÖLV Robinsoncup Amstetten 2019, Amstetten, 2019

Zwischenstand NÖLV Robinsoncup 2019 (nach 6 Stationen)