28 x ULC-Edelmetall bei den Nachwuchsmeisterschaften

ULC Riverside Mödling

(St. Pölten, 25./26.05.2019) Bei guten äußeren Bedingungen gingen an diesem Wochenende die Wiener und Niederösterreichischen Landesmeisterschaften der Altersklassen U16 und U20 über die Bühne. Viele Athleten des ULC Riverside Mödling sammelten dabei Medaillen (5 x Gold, 12 x Silber, 11 x Bronze), Top 6-Plätze oder „nur“ persönliche Bestleistungen (pBs) bzw. nutzten das Meeting zur Formüberprüfung vor größeren Aufgaben. Wie es unseren Athletinnen und Athleten ergangen ist, erfahrt ihr umseitig im diesmal nach Startzeiten aufgebauten Bericht.

Wettkampftag 1 – Samstag, 25.05.2019:

Im Kugelstoß der männlichen U16 war mit Maxim Gerhartl der erste Mödlinger im Einsatz und er konnte mit einer Weite von 10,44 Meter gleich mit einer pB aufwarten und belegt den vierten Platz. Im Stabhochsprung derselben Klasse zeigten die Trainingseinheiten von Sprungtrainer Jörg Vancl erste Früchte und Daniel Seidl holte sich mit pB und einer Höhe von 2,20 Metern den Vizelandesmeistertitel. Außer Wertung sprang Daniel Muster ebenfalls pB mit 2,60 Meter. Im Weitsprung der U16-weiblich konnte Leonie Bisanz ihren ersten 5-Meter-Satz bejubeln und wurde mit einer Weite von 5,02 Metern Zweite in diesem Bewerb. Livia Varga als Siebte mit guten 4,75 Metern und Muriel Wohlrab mit 4,67 Meter kamen unter die besten Zehn. Weitere pBs sprangen Klara Lanzinger und Nicola Krause. In einem Sololauf außer Wertung legte Anja Dlauhy über die 100 Meter Hürden (mit der U18-Höhe) eine tolle Premiere hin und finishte in 15,05 Sekunden. In der Klasse U16-männlich dominierte Chinomnso Nnamdi die 10 Meter Hürden in einem tollen Lauf mit pB und einer Zeit von 14,00 Sekunden klar und holte sich den Titel. Maxim lief auch hier pB und verfehlte erneut das Podium als Vierter um einen Platz. Die 80 Meter Hürden der weiblichen U16 waren stark besetzt. Muriel führte hier mit pB und starken 12,34 Sekunden eine Mödlinger Phalanx an, die geschlossen die Plätze vier bis neun belegten. Platz fünf gab es für Maxima Krause vor Leonie, die ihre pB erneut steigern konnte. Sabrina Tobler und Klara konnten ebenfalls neue Hausrekorde erreichen.

Aus der Gruppe von Trainer Leo Brensberger hatten einige am Donnerstag Sportmatura, was mit Schwimmen, Turnen und einem 3000 Meter-Lauf nicht ideal für schnelle Sprints als Vorbereitung war. Im 100 Meter-Bewerb der männlichen U20 war mit Markus Grau ein Mitfavorit am Start. Dieser wurde leider beim Aufwärmen schon von einem Krampf im Oberschenkel gehandicapt, daher ist der Sieg im Vorlauf mit 11,31 Sekunden und Saisonbestleistung als sehr hoch einzuschätzen. Im A-Finale hinderte Markus dann leider ein Fehlstart am Unternehmen Landesmeister und er wurde disqualifiziert. Bei den Damen im selben Bewerb machte Anja ihre erste Medaille an diesem Tag und kratzte mit 13,03 Sekunden, was auch PB bedeutete, an der 12-Sekunden-Schallmauer und wurde Dritte. Susanna Halla und Sandra Krenn erreichten ebenfalls mit pBs die Plätze sieben und acht. Nicole Hidy sprintete zu 14,01 Sekunden und schaffte damit ebenfalls einen neuen Hausrekord. Astrid Hafner absolvierte die 100 Meter außer Wertung in guten 13,16 Sekunden. Über 800 Meter der männlichen U20 war der Start von Hallenstaatsmeister Manuel Peczar, der zuerst auf Sprachwoche unterwegs war und zusätzlich mit Achillessehnenproblemen zu kämpfen hatte, nicht sicher. Als lockeren Steigerungslauf geplant, lief er die erste Runde in 62 Sekunden und die zweite in 58 Sekunden, was ihm in 2:00,16 Minuten den überlegenen Sieg und den Landesmeistertitel einbrachte. Auch Tamino Schmid, aus der Gruppe von Trainer Christian Jaeger, stellte in 2:13,36 Minuten eine neue pB auf und wurde als U18-Athlet Vierter. Der nächste Bewerb war der Hochsprung der weiblichen U16, bei dem Leonie mit guten 1,54 Meter und SB den zweiten Platz erringen konnte. Mit 1,35 Meter erreichte auch Livia eine neue pB und scheiterte nur knapp an der Höhe von 1,40 Meter. Muriel mit 1,35 Meter und Klara mit 1,30 Meter sprangen wie auch Leonie zu neuen Saisonbestleistungen. Beim Weitsprung der U16-männlich holte sich Nono mit SB und 5,66 Meter den Vizelandestitel, Maxim wurde mit pB von 5,47 Meter und nur 19 Zentimetern weniger als Nono Fünfter. Laut Trainer Manfred Muster vergab Maxim dabei mit knapp ungültigen Versuchen eine weit bessere Platzierung. Auch Daniel holte sich mit 4,47 Meter eine neue pB in dieser Disziplin.

Leonie wurde von Ersatzbetreuer Otto Krause während des Hochsprungs über den Status beim Kugelstoß (für den sie auch gemeldet war) informiert, der leider schon im dritten Durchgang war. Schnell die Hochsprungspikes ausgezogen stieß sie als allerletzte vor dem Finale nach und fixierte mit neuer pB und 10,82 Meter im ersten Versuch ihren weitesten Stoß und holte damit auch gleich die Bronzemedaille. Überhaupt war der Kugelstoß an diesem Tag eine der stärksten Disziplinen der Mödlingerinnen. Alle angetretenen Mädchen erzielten persönliche Bestleistungen, am stärksten präsentierte sich Selina Müller, die an diesem Tag eine tolle Performance hinlegte und ihre pB um mehr als einen halben Meter auf gute 11,58 Meter verbesserte. Aufgrund dieser Leistung durfte sie über den Vizelandesmeistertitel jubeln. Sophie Honetz verbessert ihre pB auf 9,57 Meter und wurde Fünfte vor Maxima, die ihren Hausrekord auf 9,17 Meter steigern konnte. Auch Klara und Muriel erreichten pBs. Die 300 Meter weiblichen Schülerinnen nahmen Anja Hofmann und Livia in Angriff, die aufgrund von neuen Saisonbestleistungen über die Plätze vier und fünf jubeln durften. Im Speerwurf der U16-männlich erreichte Daniel den sechsten Platz. Über 400 Meter der U20-Männer hatte Tobias Lugstein souverän den Sieg geholt, ist aber mangels Konkurrenz zu langsam angelaufen und könnte eine weit bessere Zeit als die 52,50 Sekunden, erreichen, die diesmal zum Sieg reichten. Daniel gab hier seine Premiere und finishte als Dritter in 59,48 Sekunden. Ebenfalls von Leo trainiert erreichte Nicole im Dreisprung der weiblichen U20 den dritten Platz und knackte dabei endlich die 10-Meter-Marke. Zusätzlich ist dies das Limit für die ÖM U20. Leos Kommentar: „Jetzt muss sie nur noch den Balken treffen, dann geht es noch weiter“. Astrid bestreitet auch den 400 Meter-Lauf außer Wertung, ist aber mit Ihrer Zeit von knapp unter 61 Sekunden nicht ganz zufrieden.

Sandra wurde im Diskuswurf der weiblichen U20 Sechste und hat noch Potential nach oben. Im Hochsprung derselben Altersklasse wurde Anja Ihrer Favoritenrolle gerecht und gewinnt mit guten 1,58 Meter. Leonie Tasch holt sich Platz drei, war jedoch mit der übersprungenen Höhe von 1,40 Meter nicht ganz zufrieden.

Wettkampftag 2 – Sonntag, 26.05.2019:

Am Sonntag begannen unsere U16-Athletinnen mit dem Speerwurf. Dort konnten sie mit einem Doppelsieg durch Selina und Leonie sogar die Wurfergebnisse des Vortages toppen. Selina gewinnt hier mit guten 36,68 Metern vor Leonie, die auf 31,38 Meter kam. Beide kommen knapp nicht an ihre Hausrekorde heran, erzielen aber wie auch Maxima neue Saisonbestleistungen. Sabrina Tobler erzielte im Speerwurf eine neue Bestmarke. Danach ging es auch schon mit den 100 Meter-Läufen der jüngeren Mädchen los, wo Leonie ihre guten Leistungen fortsetzte. Mit 13,39 Sekunden qualifizierte sie sich als einzige Mödlingerin für das A-Finale und erzielte damit eine neue pB bei einem doch recht starken Gegenwind von 1,1m/s. Letzten Endes belegte sie den guten sechsten Platz. Livia steigerte sich nach keinem guten Vorlauf im B-Finale, welches sie gewann, auf 13,54 Sekunden. Bei wechselnden Winden gelang es auch Lea Vancl ihre pB über 100 Meter zu verbessern. Bei den U16-Jungs gelang es trotz Gegenwind allen drei Startern ihre Bestleistungen zu verbessern. Daniel kam im Vorlauf auf 14,20 Sekunden, Maxim auf 12,81 Sekunden. Nono holte sich im A-Finale den zweiten Platz und erreicht bei -0,9m/s Gegenwind eine neue pB von 11,67 Sekunden.

Ebenfalls zwei neue persönliche Bestleistungen erzielten im 200 Meter-Bewerb der weiblichen U20 Anja und Susi. Anja holte sich mit 27,02 Sekunden sogar den dritten Platz, Susi schob sich mit 28,25 Sekunden ebenfalls in die unter die besten sechs Athletinnen. Dass nur wenige Zentimeter im Weitsprung für ordentliche Platzierungsunterschiede sorgen, zeigte der U20-Weitsprung der Mädchen. Leonie verfehlte um vier Zentimeter Silber, sichert sich aber mit 5,02 Metern Bronze. Nur weitere sieben Zentimeter dahinter stellt Susi ihre pB ein und wird mit 4,95 Metern gute Fünfte. Im Diskuswurf der U16-Mädchen wird Sophie Honetz als einzige Mödlinger Teilnehmerin Fünfte. Trotz der Oberschenkelprobleme des Vortags startete Markus auch im 200 Meter-Lauf der U20. In diesem wurde er zwar Zweiter, aufgrund des Gegenwindes in der Kurve war aber keine Topzeit möglich. Tobi läuft hingegen zu Platz drei und stellt eine neue pB in 23,56 Sekunden auf. Auch für Peter Straubinger geht sich eine pB im 200 Meter-Lauf aus. Über 1.000 Meter der weiblichen U16 ist Anja am Start und wird abgesicherte Dritte in diesem Bewerb. Trainer Christian meinte danach „Ich bin mit Anja sehr zufrieden, auf sie ist immer Verlass und sie holt in jedem Lauf, in dem sie startet, eine Medaille.“

Im Stabhochsprung der U16-Girls, wo Jörg unter anderem seine Tochter Lea trainiert, geht sich für Lea mit 2,30 Meter der Vizelandesmeistertitel und eingestellter persönlicher Bestleistung aus. Nicola scheiterte leider knapp an der Anfangshöhe, da der Veranstalter diese aufgrund technischer Restriktionen erhöhen musste, obwohl sie beim Einspringen locker darüber gekommen war.  Im Hochsprung der U16-Jungs klappte es bei Maxim mit der verdienten Medaille – er holte sich mit 1,55 Metern den Vizelandesmeistertitel. Im 1.000 Meter-Lauf der U16-Jungs ist Daniel unser einziger Vertreter. Er möchte das ÖM-Limit, welches er in Ternitz knapp verpasst hatte, laufen. Schon etwas müde von vielen Bewerben fand Daniel von Anfang an keine Gruppe, die ein ideales Tempo lief. Teilweise alleine laufend belegt er zwar den sechsten Platz unter 14 Teilnehmern, verfehlt aber das Limit um ca. drei Sekunden. Wir halten die Daumen, dass es beim nächsten Versuch klappt. Um 500 Meter mehr hatten die Mädchen im 1.500 Meter-Bewerb der U20-Klasse, vertreten durch Amelie Sattler, zu laufen. Amelie, die endlich wieder schmerzfrei laufen konnte, holte sich souverän die Bronzemedaille, wird sich aber im Laufe der Saison noch weiter steigern. Bei den Jungs waren über die 1.500 Meter Jakob Walzhofer und Peter im Einsatz und erliefen die Plätze vier und sechs.

Zu guter Letzt wurden noch die 4x100 Meter-Staffeln der vier Altersklassen ausgetragen. Nicole – bei ihrem ersten Staffellauf als Startläuferin im Einsatz – holte in der Besetzung mit Anja, Leonie und Susi Silber knapp vor Schwechat und Krems. Zwei Klassen tiefer in der U16-weiblich hatten wir sogar zwei Teams am Start. Livia, Leonie, Maxima und Anja holten den zweiten Platz. Für die Überraschung und für große Freude sorgte im zweiten Lauf das Team mit Sabrina, Selina, Lea und Sophie, die sich noch vor SVS-Leichtathletik den dritten Platz holten. Unsere U20-Jungs mit Nono, Manuel, Tobias und Daniel hatten leider klar in Führung liegend gleich bei Übergabe zwei und drei Fehler und wurden disqualifiziert.

 

Bericht von Otto Krause

Fotos von Bettina Muster

 

Ergebnis NÖM U20/U16, St. Pölten, 2019

Bericht (NÖLV) NÖM U20/U16, St. Pölten, 2019