Maximas gelungene internationale Premiere

Maxima Krause, Victoria Schreibeis, Stephan Pacher

(Rieti/ITA, 06./07.10.2018) Bei den österreichischen Meisterschaften der U16-Klasse (Wir berichteten: Überragende Sprinter in Dornbirn – Chuk und Maxima siegen über 100 Meter) konnte Maxima Krause mit dem Titelgewinn ihren bisher wichtigsten Sieg erringen, brachte dieser ihr doch die Qualifikation für das European Festival of Sprint (EFS) ein. Das EFS ist ein erstmals ausgetragener internationaler Einladungswettkampf für die U16-Nachwuchsmeister aller europäischen Nationen mit dem Ziel den möglichen Hauptdarstellern der kommenden U18-Europameisterschaft ein erstes Kennenlernen zu ermöglichen. Nach 2016 (Tiflis, Georgien mit Chukwuma Nnamdi) und 2018 (Györ, Ungarn mit Anna Neunteufl und Ben Henkes) findet die nächste U18-Europameisterschaft in zwei Jahren im italienischen Rieti statt.

Maxima lässt sich Nervosität im Vorlauf nicht anmerken

Die 14-jährige Tattendorferin, die seit Beginn des Jahres Schülerin des ÖLSZ Südstadt ist, traf nach einer Saison, in der sie vor allem zu Beginn von Oberschenkelproblemen geplagt war, auf hochkarätige Konkurrenz. Im ersten von drei Vorläufen bekam es die ULC-Sprinthoffnung mit Athletinnen aus Frankreich, der Schweiz, Slowenien, Kroatien sowie der Slowakei, Israel und San Marino zu tun. Mit einem guten Start fand Maxima schnell ihren Rhythmus und konnte in einem runden Lauf 10,30 Sekunden über die 80 Meter erzielen. Trainerin Victoria Schreibeis: „Auch ich tue mir ein bisschen schwer 80 Meter-Zeiten einzuschätzen, aber die Kroatin vor ihr, hat auch eine minimal bessere 100 Meter-Zeit. Deswegen war das für den ersten internationalen Lauf schon eine ziemlich gute Leistung.“
Nach kurzem Warten stand dann auch fest, dass sich Krause mit der neuntschnellsten Zeit für das B-Finale am Sonntag qualifizieren konnte. Nur eine Athletin des jüngeren 2004er-Jahrgangs war schneller gewesen – eben die Kroatin Matea Cerina.

Gute Form im Finale bestätigt

Wie schon samstags war das Wetter während des Finaltages am Sonntag mit Regen und leichtem bis mäßigen Gegenwind nicht optimal für Sprinter. Trotzdem konnte das ein erneut starke Vorstellung nicht verhindern. Nach einer nicht ganz optimalen Reaktion fand Maxima schnell ihren Tritt und sprintete Kopf an Kopf mit der Bosnierin Almina Rasic der Ziellinie entgegen. Diesmal blieb die Zeit nach einem schwächeren Start bei 10,32 Sekunden stehen. Am Ende bedeutete dies Platz zehn von 24 Teilnehmerinnen und die zweitbeste Leistung einer im Jahr 2004 geborenen Athletin.
Maxima selbst meinte zu ihrem Auftritt: „Das Wetter war nicht so toll. Die Stimmung im Stadion vor so einer vollen Tribüne hat mich schon ziemlich beeindruckt. Schade, dass das in Österreich so gut wie nie der Fall ist. Nach diesem ersten Wettkampf werde ich alles daran setzen mich in zwei Jahren für die U18-Europameisterschaft zu qualifizieren.“

Der Road to Rieti 2020

Nachdem European Festival of Sprint ist vor den U18-Europameisterschaften - fast zumindest. Denn bevor für die U18-Klasse Rieti auf dem Programm steht, gibt es auch noch das European Festival of Youth, besser bekannt als EYOF, das im kommenden Jahr in Baku, Aserbaidschan, stattfinden wird.
Vom derzeitigen Standpunkt aus scheint eine Qualifikation für die U18-EM jedoch nicht unrealistisch. Mit 12,39 Sekunden ist Maximas Bestleistung nur minimal langsamer als das Limit von 12,35 Sekunden, das dieses Jahr für Györ gefordert war. Jedoch sind pro Nation immer nur zwei Athleten bzw. Athletinnen pro Bewerb startberechtigt, was die Duelle um eine Qualifikation umso brisanter macht. Neben Maxima kann man eventuell auch anderen ULClern das Potential für Limits attestieren - Pauline Leger hat im Hochsprung zwei Jahre Zeit ihre pB um sieben Zentimeter nach oben zu schrauben (Voraussetzung ist natürlich, dass die Limits gleich bleiben).
Wir drücken auf jeden Fall Maxima und auch anderen Kandidaten die Daumen, damit wir auch bei der dritten Auflage der U18-EM zumindest wieder eine ULClerin oder einen ULCler am Start sehen werden.

 

Bericht von Raphael Asamer

Bilder von Victoria Schreibeis

 

Ergebnis European Festival of Sprint 2018, Rieti/ITA, 2018

Bericht (ÖLV, Tag 1) European Festival of Sprint 2018, Rieti/ITA, 2018

Bericht (ÖLV, Tag 2) European Festival of Sprint 2018, Rieti/ITA, 2018