Gegen den 200 Meter-Weltmeister

Ramil Guliyev, Markus Fuchs, ULC Riverside Mödling

(Andorf, 28.07.2018) Seit der ersten Durchführung im Jahr 2007 hat sich das Int. JOSKO Laufmeeting in Andorf zu einem Leckerbissen der österreichischen Leichtathletikveranstaltungen entwickelt. Während der ersten elf Auflagen gab es immer auch wieder diverse Topleistungen, die oftmals nur vom Leichtathletikmeeting auf der Linzer Gugl übertroffen wurden. Der Höhepunkt für den Veranstalterverein SU IGLA Longlife wurde dieses Jahr erreicht, da der amtierende Weltmeister über 200 Meter, Ramil Guliyev, aus der Türkei am Start war. Er wollte sich vor der Europameisterschaft in Berlin noch einem letzten Testwettkampf stellen. Mit von der Partie war mit Markus Fuchs und Andreas Meyer auch die beiden schnellsten ULC-Athleten sowie einige Nachwuchsathletinnen.

100 Meter:

Über die 100 Meter bei den Männern gab es zum ersten Mal in der Geschichte des ULC ein Aufeinandertreffen des 200 Meter-Weltmeisters mit einem ULC-Sprinter. In vier Vorläufen wurden die sechs schnellsten Athleten gesucht, die sich im Finale um den Meetingsieg duellierten. Andi, der in den letzten Wochen seine tolle Form unterstrichen hatte, kam im vierten Vorlauf auf gute 10,83 Sekunden und verpasste seine persönliche Bestleistung nur um wenigste Hundertstelsekunden. Im Finale ließ Ramil Guliyev erstmals seine Klasse aufblitzen und zeigte in 10,15 Sekunden eine ausgezeichnete Leistung. Nachdem der Wind auf Gegenwind gedreht hatte, waren die Zeiten im Finale nicht mehr ganz so schnell. Andi schaffte auch hier die viertschnellste Zeit mit 10,90 Sekunden.
Bei den Frauen nutzten einige Nachwuchsathletinnen von Victoria Schreibeis die Chance, um sich bei einem Top-Meeting in guter Form zu präsentieren. Im vierten von insgesamt acht (!!) Vorläufen kam U16-Athletin Anja Dlauhy auf starke 13,16 Sekunden. Ihr gelang es somit ihr persönliche Bestleistung von Anfang Juli gleich um 0,3 Sekunden nach unten zu zu drücken. Livia Varga und Leonie Tasch waren dann beide im fünften Vorlauf am Start. Livia konnte dort in 13,52 Sekunden eine solide Leistung abliefern. Leonie war mit ihrer Zeit von 13,68 Sekunden nicht ganz zufrieden.

200 Meter:

Über 200 Meter bekam es Markus, seines Zeichens der schnellste Athlet des ULC und auch der derzeit schnellste Österreicher, mit Guliyev zu tun. Ramil Guliyev, der fünf Jahre älter als Markus ist, zeigte im vergangenen Jahr bei den Weltmeisterschaften in London sein volles Potential als er sich zum Weltmeister kürte. Auch in diesem Jahr war seine Form beeindruckend – mit 19,90 Sekunden ist er bis dato in diesem Jahr der einzige Europäer, der unter der 20-Sekunden-Schallmauer (!!) geblieben ist. Auch Markus konnte mit 20,84 Sekunden in diesem Jahr schon eine ziemlich schnelle Zeit auf die Bahn zaubern. Im vierten Zeitlauf konnte Markus vor allem auf den ersten 100 Metern noch gut mithalten. Beeindruckend war dann aber die Vorstellung des Weltmeisters auf der zweiten Streckenhälfte. In 20,18 Sekunden zündete der für die Türkei startende Sprinter ein wahres Feuerwerk. Markus kam auf solide 21,28 Sekunden und den zweiten Platz. Markus meinte nach dem Lauf: "Meine Form ist ausgezeichnet. Ich bin bereit für Berlin und bereit dort neue Bestleistungen aufzustellen." Andi, der mit dem 200er bereits seinen dritten Start an diesem Tag absolvierte kam auf 22,38 Sekunden. Hinter Guliyev, Markus und Österreichs bestem Zehnkämpfer, Dominik Distelberger, kam Andi erneut auf Platz vier.
Auch über 200 Meter wollten die Mädchen dann noch einmal zeigen, was in ihnen steckt. Erneut war Anja die schnellste und konnte in 27,24 Sekunden die zweite Bestleistung an diesem Tag markieren. Auf der halben Stadionrunde konnte sie sich sogar um 0,31 Sekunden steigern. Livia kam auf 27,71 Sekunden, bei Leonie hielt die Zeitnehmung nach 28,14 Sekunden an.

 

Fotos: Klaus Pichler (Shared Album)

 

Bericht von Raphael Asamer

 

Ergebnis Int. JOSKO Laufmeeting 2018, Andorf, 2018

Bericht (ÖLV) Int. JOSKO Laufmeeting 2018, Andorf, 2018