Erfolgreiches Meisterschaftswochenende mit 9 goldenen Einzelmeistern und 4 Staffelsiegen

(Wien, 30.06/01.07.2018) Die NÖ Landesmeisterschaften für die allgemeine Klasse und U18 waren auch heuer wieder ein großer Erfolg für unseren Verein. Unsere Athleten und Athletinnen konnten insgesamt 9 goldene, 10 silberne, 6 bronzene und 9 weitere Platzierungen unter den Top 6 verzeichnen. Zusätzlich konnten unsere Staffeln 4 Siege nach Hause tragen.

Unter meist sehr windigen aber sonst guten Wettkampfbedingungen war eine große mödlinger Mannschaft am Start:

Weiblich U18 (3x Gold, 2x Silber, 2x Bronze + Staffel Gold und Bronze)

In der weiblichen U18 war der Großteil der Gruppe von Victoria Schreibeis am Start.

100 Meter

Sehr gut lief Pauline Leger auch über die 100 Meter – und das nach dem 800m Lauf. Mit 12,77 Sekunden im Vorlauf und 12,83 Sekunden im Finale lief sie zweimal klar unter 13 Sekunden und wurde schließlich Vierte. Leider blies auch hier der Wind zu stark für neue Bestleistungen. Als Draufgabe nach dem Hochsprungerfolg für Anja Dlauhy an diesem Wochenende gab es noch eine neue 100 Meter Bestleistung mit 13,46 Sekunden im B-Finale. Livia Varga zeigte, dass sie nach leichten Oberschenkelproblemen wieder zurück ist. Über 100 Meter lief sie mit 13,37 Sekunden ins B-Finale, wo sie dann 13,45 Sekunden folgen ließ. Für Anja Hofmann gab es mit 13,78 Sekunden eine neue 100 Meter Bestleistung

200 Meter

Amelie Brunner an diesem Wochenende diesmal 400 Meter und 200 Meter und blieb über die 200 Meter mit 27,02 Sekunden nur ganz knapp über ihrer Bestleistung und konnte hier Dritte werden. Livia Varga überraschte über diese Distanz, steigerte ihre Bestleistung aus der Halle um über 1,5 Sekunden und nutzte den optimalen Rückenwind (+2,0) für die neue Bestleistung von 27,29 Sekunden, mit der sie als jüngste Athletin im ganzen Feld über 200 Meter starke Vierte wurde.

400 Meter

Amelie Brunner gewann die 400 Meter bei sehr windigen Bedingungen mit einer starken kämpferischen Leistung in neuer Freiluftbestleistung von 59,28 Sekunden.

800 Meter

Über die 800 Meter siegte Pauline Leger am ersten Tag in bestzeitnahen 2:26,52. Eine Bestzeit, die sie sicher drauf hatte, verhinderte leider der starke Wind. Anja Hofmann lief über 800 Meter in 2:30,65 nur um 1/100 Sekunde an ihrer Bestleistung vorbei und wurde sehr gute Dritte.

100 Meter Hürden

Leonie Tasch zeigte sich über die 100 Meter Hürden im Vergleich zur Vorwoche deutlich verbessert und wurde in 15,77 Sekunden Zweite.

Hochsprung

Am 2. Tag holte Pauline Leger sich dann nach Schwierigkeiten mit dem Anlauf über die Anfangshöhe den 2. Titel an diesem Wochenende mit sehr starken 1,63 Meter – die neue Bestleistung von 1,67 Meter schaffte sie an diesem Tag knapp nicht. Anja Dlauhy konnte sich in ihrer ersten vollen Freiluftsaison im Hochsprung über gute 1,54 Meter und Platz 2 freuen. Anja Hoffmann konnte einen 5. Platz im Hochsprung (1,48 Meter) erzielen.

Weitsprung

Im Weitsprung erreichte Anja Dlauhy noch einen 5. Platz mit 4,91 Meter.

Kugelstoß

Leonie Bisanz wurde mit 9,85 Meter Fünfte im Kugelstoß.

4x100 Meter

Hier  holten sich unsere U18 Mädels Platz 1 und 3. In der 1er Staffel liefen Sandra Krenn, Amelie Brunner, Pauline Leger & Livia Varga in der sehr guten Zeit von 50,89 Sekunden zu Platz 1. Die 2er Staffel mit Anja Hofmann, Anja Dlauhy, Darya Modaress, Leonie Bisanz kam in 51,93 Sekunden auf Platz 3.

Männlich U18 (3x Gold, 2x, Silber, 2x Bronze + 1 Staffelgold)

Der Windhund wurde zum Goldhamster: Manuel Peczar holte bei den Niederösterreichischen Meisterschaften viermal Gold und einmal Silber. Doch auch seine U18 Kollegen wussten mit Medaillen und persönlichen Bestleistungen zu überzeugen.

800 Meter:

Die erste Goldene holte sich Manuel ungefährdet über die zwei Stadionrunden in für ihn recht entspannten 2:13,84 Minuten. Der Auftrag war, den Sieg holen und viel Kraft für den 400 Meter Lauf sparen. Das hat er bestens umgesetzt.

400 Meter:

Drei Stunden nach seinem 800 Meter Lauf durfte Manuel Peczar sich über eine deutliche neue persönliche Bestleistung (51,72 Sekunden) und den nächsten Sieg freuen. Auch sein Trainingskollege Markus Grau wusste bei seiner Österreich Prämiere über die 400 Meter in 52,95 Sekunden zu überzeugen. Als Belohnung für die starke Leistung gab es die Bronzemedaille.

200 Meter:

Markus Grau lief die halbe Stadionrunde trotz leichtem Gegenwind in 23,14 Sekunden und schnappte sich die bereits dritte Medaille an diesem Wochenende, die zweite davon in Gold. Auch Manuel landete wieder am Podium. Er wurde in 23,51 Sekunden und souveräner neuer pB Zweiter.

1500 Meter:

Tamino Schmid lief ein gutes Rennen und wurde mit Bestleistung von 4:37,16 Zweiter. Einen Platz dahinter folgte, ebenfalls mit Bestleistung, Christoffer Jarl in 4:38,15.

4x100 Meter:

Auch die mU18 Staffel bestehend aus Chinomnso Nnamdi, Manuel Peczar, Simon Beckert und Markus Grau holte sich souverän den Sieg vor der Weinländer Staffel.

Hochsprung:

Simon Beckert

 

Weiblich AK (1x Gold, 5x Silber, 1x Bronze)

800 Meter

Bei den Läuferinnen trat Stefanie Schrotter über 800 Meter sowie 400 Meter Hürden an. Die 800 Meter liefen nicht ganz nach Plan, daher war Stephanie mit ihrer Zeit von 2:33,28 Minuten auch nicht wirklich zufrieden. Sie lief aber dennoch auf Platz zwei.

400 Meter Hürden

Am Sonntag gelang Stephanie Schrotter der 400 Meter Hürdenlauf wesentlich besser. Mit 73,53 Sekunden lief sie wieder auf Platz zwei, konnte dabei aber ein starkes Finish zeigen.

Weitsprung

Unsere verlässliche Medaillenlieferantin Stefanie Winter ist auch trotz beruflicher Belastungen stets im Vorderfeld zu finden. Den Weitsprung musste sie zwar wegen dem gleichzeitigen Hürdenlauf unterbrechen, danach gelang aber eine schöne Serie von drei fast gleichweiten Sprüngen. Ihre 4,94 Meter reichten für den 5. Platz.

100 Meter Hürden

Dafür eroberte Stefanie Winter im windbeeinträchtigten 100 Meter Hürdenlauf in 17,56 Sekunden die Silbermedaille hinter Beate Schrott.

Hochsprung

Im Hochsprung holte sich Marlene Hirt den vierten Platz mit übersprungenen 1,45 Metern. Stefanie Winter versuchte sich nach ansprechenden Trainingsleistungen erstmals im Hochsprung-Einzel. Leider scheiterte sie drei Mal sehr knapp an der Anfangshöhe.

Kugelstoß

Im Kugelstoß gelangen Stefanie Winter ansprechende 9,73 Meter und die zweite Silbermedaille.

Speer

Schließlich holte sich Stefanie Winter in ihrer Paradedisziplin Speerwurf noch einen Meistertitel. Mit 38,12 Meter blieb sie immerhin fast 5 Meter vor der Konkurrenz!

Anna Winter konnte ebenfalls mit sehr guten Leistungen aufwarten: Ihre Disziplinen an diesem Wochenende waren Diskus und Hammer, bei beiden Bewerben lag sie nahe ihrer Bestleistung. Im Diskuswurf flog Annas Scheibe 33,07 Meter und erreichte damit den zweiten Platz. Im Hammerwurf reichten die 40,99 Meter für Bronze.

 

Männlich AK (2x Gold, 2x Silber, 1x Bronze)

Markus Fuchs zeigt sich in Bestform

100 Meter

Vor zwei Jahren hatte Markus Fuchs auf der WLV Laufbahn sein erstes EM Limit der allgemeinen Klasse geholt. Auch heuer erwies sich der „Cricketplatz“ als Boden für gute Zeiten für die Athleten der allgemeinen Klasse, auch wenn dem ein oder anderen der Wind einen Strich durch die Rechnung machte. Nach einer trainingsintensiveren Woche zeigte Markus sein hohes Niveau in dieser Saison. Nach 10,45 Sekunden (+2,3) im Vorlauf, zeigte er im Finale einen starken Lauf und siegte mit 10,31 Sekunden – leider blies auch hier der Wind, wie fast den ganzen Tag zu stark von hinten (+2,1) – wodurch es keine neue persönliche Bestleistung war. Aber vielleicht klappt es dann bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften oder bei den Europameisterschaften mit einer Zeit unter 10,35 Sekunden.

200 Meter

Andreas Meyer holte sich bei seinem ersten 200er in der Freiluftsaison die Bronzene in 22,75 Sekunden. Sehr stark zeigte hier Langsprinter/Mittelstreckler Nicolas Schwaiger auf. Er nutzte die guten Bedingungen und lief mit 22,88 Sekunden zu einer tollen neuen Bestzeit und Rang 4. Mit dieser Zeit zeigte er uns, was für ein Potenzial in ihm da noch schlummert. Levin Gottl lief 23,25 Sekunden bei Gegenwind, Thomas Frenkenberger profitierte vom Rückenwind und schraubte seine pB auf 23,76 Sekunden herunter.

400 Meter

Nicolas Schwaiger holte sich die Silbermedaille in starken 50,44 Sekunden, das ist aber immerhin die zweitschnellste Zeit, die er je gelaufen ist!

800 Meter

Thomas Frenkenberger wurde bei windigen Verhältnissen in 2:09,28 Fünfter, war aber mit der Zeit nicht zufrieden.

Thomas Hager, der kurzentschlossen an den Start gegangen war, freute sich über seine neue Bestleistung 2:09,4 min und erreichte damit den 6. Platz. Jakob Walzhofer lief ein engagiertes Rennen und zeigte Mut bei der Tempowahl. Der Wind war aber ein starker Gegner, so lief er mit 2:10,77 Minuten auf den 7. Platz knapp an seine Bestleistung heran.

1500m

Jakob Walzhofer und Thomas Hager stellten sich auch der längeren Mittelstreckendistanz. Wieder zeigte Jakob Mut zum Tempo und konnte mit einem starken Zielsprint seine Bestleistung um 9 Sekunden auf 4:37,14 Minuten verbessern. Thomas Hager lief ein sehr gleichmäßiges Rennen, konnte im Schlusssprint nicht mehr zulegen und erreichte mit 4:39,00 Minuten eine pB.

5000 Meter

Christian Steinhammer lief nach längerer Zeit wieder einen Wettkampf auf der Bahn und siegte in 14:37,97 sehr deutlich über 5000 Meter. Gratulation zu seinem ersten NÖ Meistertitel für den ULC Riverside Mödling.

4x100 Meter

Auch die mAK Staffel (Chukwuma Nnamdi, Markus, Andreas Meyer, Levin) holte sich den souveränen Sieg in 42,11 Sekunden über die 4x 100 Meter. Die zweitplatzierten Weinländer hatten schon über eine Sekunde Rückstand auf das Mödlinger Quartett.

4x400 Meter

Zum Abschluss standen noch die 4x 400 Meter am Programm. Die Mödlinger Staffel (Manuel, Thomas, Nico, Levin) bestand ausschließlich aus U18 bzw. U20 Athleten, konnte aber den zweitplatzierten Auersthalern ganze 12 Sekunden abnehmen. Die Mödlinger Siegerzeit lautete 3:31,35 Minuten, nicht weit weg vom Niederösterreichischen Juniorenrekord.

Hochsprung

Hochspringer Alexander Dengg zeigte bis 1,96 Meter einen souveränen Wettkampf und überquerte alle Höhen im 1. Versuch. Leider war bei 1,99 Meter Schluss und so musste er sich doch noch mit dem 2. Platz begnügen.

Ergebnisse NÖM U18 & AK