U20-EM Grosseto 2017 (Tag 1)

Lena Millonig

(Grosseto/ITA, 20.07.2017) Nur vier Tage haben wir vom europäischen Leichtathletikverband Pause bekommen. In diesen vier Tagen konnten wir die U23-EM verdauen und uns schon einmal mental auf die nun beginnende U20-Europameisterschaft in italienischen Grosseto, in der Toskana, vorbereiten. Girlie-Power Deluxe zeichnete das ULC-Team in Italien aus - Lena Millonig läuft die 3.000 Meter Hindernis, Ylvi Traxler läuft erstmals 1.500 Meter bei einer internationalen Meisterschaft. Beide Athletinnen sind in den vergangenen Jahren bereits bei diveresen internationalen Nachwuchsmeisterschaften am Start gewesen. In ihrem zweiten U20-Jahr wollten beide Mädchen auf europäischer Ebene zeigen was in ihnen steckt. Den Auftakt machte die 19-jährige Lena mit ihrem Vorlauf über 3.000 Meter Hindernis am Donnerstag Abend. Die Details findet ihr umseitig:

In beiden Vorläufen zusammen waren insgesamt 29 Mädchen am Start. Für eine Finalqualifikation mussten man unter den fünf Erstplatzierten in einem der beiden Vorläufe sein (Q) oder eine der nächsten fünf Zeitschnellsten sein. Für Lena, die mit ihrer Saisonbestleistung, die gleichzeitig auch ihre Bestleistung ist (gelaufen im Mai in Oordegem/BEL), lag auf Position sechs des Starterfeldes. Bei einer realistischen Einschätzung vor dem Rennen konnte man getrost sagen, dass eine Qualifikation keine unmögliche Aufgabe sein sollte.

Der Startschuss für den ersten von zwei Vorläufen fiel um 19:25 Uhr. Lena ordnete sich gleich von Beginn weg an der Spitze des fünfzehnköpfigen Starterfeldes ein. Die große Favoritin aus Ungarn führte einsam an der Spitze bei  der 1.000 Meter Marke. Diese passierte nach 3:23 Minuten. Etwas dahinter lief dann die Gruppe, in der sich auch Lena befand.
In dieser Tonart ging es auch auf dem zweiten Streckendrittel weiter. Die Ungarin an der Spitze, dahinter die Gruppe mit unserer Lena. Das Tempo in Lenas Gruppe war im Bereich ihrer Bestleistung, also auch für Lena kein "angenehmes" Rennen. Auf dem letzten Kilometer wurde aus der größeren Verfolgergruppe, eine 5er-Gruppe und auf der letzten Runde ging dann so richtig die Post ab. Die deutsche und italienische Läuferin konnte sich aus der Gruppe lösen und die Plätze zwei und drei belegen. Im Zielsprint um die Plätze vier, fünf und sechs hatte Lena dann aber knapp das Nachsehen. Die Zeit von Lena lautete 10:21,76 Minuten und lag drei Sekunden über ihrer persönlichen Bestleistung.

Mit dem sechsten Platz musste Lena somit noch für einige Minuten auf dem Schleudersitz Platz nehmen, jedoch war es unwahrscheinlich, dass insgesamt zehn Mädchen aus dem zweiten Vorlauf noch schneller laufen. Etwa 25 Minuten später wurde aus einer Vermutung dann Gewissheit. Nur die Laufsiegerin des zweiten Vorlaufes war schneller als Lena, somit kam sie als Gesamtsiebte der Vorläufe in das Finale am Samstag Nachmittag.
Eine kurze Analyse der Vorlaufzeiten zeigt, dass die Plätze zwei und sieben gerade einmal durch fünf Sekunden getrennt waren - Lena kann mit einem perfekten Rennen am Samstag vielleicht sogar mit Außenseiterchancen den Kampf um die Medaillen eingreifen.

An dieser Stelle möchten wir Lena aber einmal zu ihrer Leistung gratulieren. Eine Gratulation gilt natürlich auch ihrem Onkel und Trainer Hubert Millonig sowie dem Assistenzcoach in Grosseto, dem Papa Dietmar. Hubert schafft es jedes Mal aufs Neue, dass Lena bei den Höhepunkten ausgezeichnete Leistungen abrufen kann. Wir freuen uns schon auf Samstag Nachmittag und werden dann noch schneller berichten.

 

Fotos: Copyright ÖLV/Eric von Leeuwen

 

Ergebnis (3.000 Meter Hindernis Vorläufe) U20-Europameisterschaft 2017, Grosseto/ITA, 2017

Startliste (Finale 3.000 Meter Hindernis) U20-Europameisterschaft 2017, Grosseto/ITA, 2017