U20-EM Grosseto 2017 (Tag 2)

Ylvi Traxler

(Grosseto/ITA, 21.07.2017) Der zweite Tag in Grosseto geht in der gleichen Tonlage weiter, wie der erste Tag mit der Qualifikation von Lena Millonig aufgehört hat. Am zweiten Wettkampftag, in der Vormittagssession, die schon sehr zeitig um 9:00 Uhr begann, ging es für die zweite ULC-Vertreterin auf die blitzblaue Tartanbahn. Ylvi Traxler konnte sich bereits der Sparkassengala in Regensburg, Deutschland, für den 1.500 Meter Bewerb in Grosetto qualifizieren. Nach einer soliden, zu Beginn des Jahres leicht durchwachsenen Vorbereitung, war die Qualifikation mit 4:29,96 Minuten (Limit 4:30,00 Minuten) eine Punktlandung. Nach 2015 (U18-WM in Cali/COL) war es der zweite internationale Meisterschaftsauftritt für Ylvi. Die Details zu einem spannenden Rennen findet ihr umseitig:

EIn Blick auf die Startliste ließ folgendes erahnen: Es wird ein hartes Rennen für Ylvi werden. Mit ihrer Bestleistung von Regensburg war Ylvi auf Rang 33 von 34 der Meldeliste zu finden. Die Aufgabe, die Trainer Christian Jaeger mit auf den Weg gab, was einfach: "Stimmung genießen, im Feld mitlaufen und die gute Form ausnutzen."
Vor dem Rennen gab es wegen Problemen mit dem Startsystem bei den Hürdenläufen einige Minuten Verzögerung. So ging es dann kurz vor 11:00 Uhr aus dem Callroom in das 400 Meter Oval.

Nach dem Start ging es gleich zügig zur Sache - nicht zu schnell aber auch kein klassisches Meisterschaftsrennen. Die ersten 400 Meter waren nach etwa 70 Sekunden absolviert. Ylvi versteckte sich bei leicht windigen Bedingungen auf der Innenbahn mitten im Feld und konnte so den Windschatten optimal ausnutzen und Kräfte sparen. In einer ähnlichen Formation ging es auch auf der zweiten Runde weiter. Die 800 Meter Marke wurde in ca. 2:20 bis 2:21 Minuten passiert. Ylvi noch immer im Pulk dabei. Das Tempo wurde mit Nähe zur 1000 Meter-Marke dann deutlich schneller und an der Spitze löste sich eine Gruppe mit etwa sechs Läuferinnen. Dahinter bildete sich eine 4er-Verfolgungsgruppe, in der sich auch Ylvi wiederfand. Die 1.000 Meter Marke wurde in 2:57 bis 2:58 Minuten passiert.
Auf dem letzten Streckendrittel musste die Maria Enzersdorferin den "Kopf hinhalten" und alles aus sich herausholen. Immerhin ging es nach dieser Durchgangszeit auch noch um eine persönliche Bestleistung. Auf den letzten 300 Metern arbeitete sie sich weiter nach vorne, 150 Meter vor dem Ziel schob Ylvi sich an die Spitze der Verfolgergruppe und konnte diese dann auch schnell hinter sich lassen. Auf der Zielgeraden holte Ylvi alles aus sich heraus. Die Zeit, die kurze Zeit später schon verfügbar war, lautete 4:26,30 Minuten - persönliche Bestleistung, ULC-Vereinsrekord. Beide Zeiten konnte sie um 3,66 Sekunden nach unten drücken.

Die Sensation dauerte aber noch ein wenig an. Nach ein paar Minuten checkten gleich zwei Personen des mitgereisten Fanclubs (unabhängig voneinander) abermals die Ergebnisse. Plötzlich stand neben dem Kürzel PB (=Personal Best) auch noch ein kleines "Q". Dieses bedeutete die Qualifikation für das Finale der besten zwölf Unter-20-Läuferinnen in Europa. Coach Christian, den normal nichts so schnell aus der Ruhe bringt, bekam sich vor Freude fast nicht mehr ein. Auch Ylvi wird sicherlich noch einige Stunden benötigen bis sie ihre Leistung verarbeitet hat.

Das Finale, mit dem vor der Europameisterschaften niemand auch nur annähernd rechnen hätte können, steigt am Sonntag um 17:30 Uhr. Durch die Qualifikation hat sich jetzt auch beim Fanclub der Zeitplan etwas verschoben. Wir werden wie schon heute versuchen euch so schnell es geht mit News zu versorgen. An dieser Stelle möchten wir dem Dream Team Christian und Ylvi aber schon einmal recht herzlich zu dieser hervorragenden Leistung gratulieren.

 

Morgen heißt es aber zuerst einmal unserem Hindernisass, Lena, die Daumen zu drücken. Die 19-jährige Mödlingerin hat als Siebtschnellste auch Außenseiterchancen auf eine Medaille.

 

Ergebnis (Vorläufe 1.500 Meter) U20-Europameisterschaft 2017, Grosseto/ITA, 2017

Startliste (Finale 1.500 Meter) U20-Europameisterschaft 2017, Grosseto/ITA, 2017