Dusikastadion als schneller Boden für die ULCler

Chinomnso Nnamdi, ULC Riverside Mödling

(Wien, 02.02.2019) Wir schreiben das erste Wochenende des Februars im Jahr 2019. Es wird wieder eine Wochenende voller Leichtathletik-Action - heute in Wien und morgen in Linz. In Wien ging die stets gut besetzte ASVÖ Vienna Indoor Gala 2019 über die Bühne. Nach bereits einigen erfolgreichen Meetings im Dusikastadion bewies sich auch diese Woche die Bahn als gutes Pflaster für die Athletinnen und Athleten des ULC Riverside Mödling. Mehr zum Wettkampf findet ihr umseitig:

60 Meter - Maxima und Muriel mit neuen PBs, Leonie steigert sich weiter, Markus gewinnt erneut

Kurz nach dem Mittag gingen die 60 Meter Zeitläufe der U18-Mädchen über die Bühne. Im ersten von drei Zeitläufen waren mit Maxima Krause und Muriel Wohlrab die beiden schnellsten U16-Sprinterinnen des ULC am Start. Maxima erwischte den Start ausgezeichnet, verlor nach etwa der Rennhälfte etwas an Boden. Nichtsdestotrotz sprintete sie in 7,97 Sekunden zum ersten Mal in ihrer Karriere unter der 8-Sekunden-Schallmauer und zu einem neuen U16-Vereinsrekord. Nach dem Bewerb stellte sich heraus, dass sie das Rennen aufgrund eines Stichs im Oberschenkel nicht voll durchziehen konnte. In ihrem Sog lief auch Muriel eine neue persönliche Bestleistung. Im dritten 60er der Saison schaffte die Mödlingerin somit zum dritten Mal eine neue pB - diese steht seit heute bei 8,10 Sekunden. Nadine Fischer (8,74 Sekunden), Sabrina Tobler (8,86 Sekunden / pB) und Sophie Honetz (9,02 Sekunden) zeigten ebenfalls gute Leistungen.
Weiterhin nach oben zeigt die Formkurve auch bei Leonie Springer. Nach neuer Saisonbestleistung von 7,88 Sekunden im Vorlauf folgte im A-Finale eine weitere Steigerung. In 7,83 Sekunden lief sie ihre schnellste 60 Meter-Zeit seit fast zwei Jahren. Dieser Trend kann sich gerne noch etwas fortsetzen.
Bei den Männern war Markus Fuchs bereits im Vorlauf der schnellste Mann (6,79 Sekunden). Im Finale näherte er sich ncah 6,73 Sekunden seiner persönlichen Bestleistung an. Den Disziplinensieg konnte ihm auch dieses Mal niemand streitig machen. Andreas Meyer komplettierte als zweiter Mödlinger im A-Finale das starke Auftreten der ULCler. Mit 6,98 Sekunden stürmte Andi auf Platz vier im Finale. Levin Gottl kam im Vorlauf (7,12 Sekunden) und im B-Finale (7,13 Sekunden) bis auf wenige Hundertstelsekunden an seine persönliche Bestleistung heran.
Bei den Jungs der U18 überzeugte Chinomnso Nnamdi in 7,44 Sekunden mit dem Disziplinensieg. Mit dieser Zeit konnte er seine persönliche Bestleistung exakt einstellen. In 8,17 Sekunden war Maxim Gerhartl schneller als jemals zuvor. Da kann man nur positiv in die Zukunft blicken und bald einmal mit der ersten 7er-Zeit rechnen. Daniel Seidl kam mit 9,09 Sekunden ebenfalls zu einer neuen persönlichen Bestleistung.

200 Meter - Andi wird schnellster Österreicher, Muriels Bestleistungslauf hält weiter an

Auch über 200 Meter setzte sich die Serie ausgezeichneter Leistungen von ULC-Athletinnen und -Athleten fort. Im Bewerb der Männer kam Andi im sechsten und letzten Zeitlauf zu einem überlegenen Laufsieg in 22,33 Sekunden. Am Ende bedeutete das dann den dritten Platz in der Gesamtwertung und zugleich auch noch den Titel des schnellsten Österreichers über 200 Meter bei diesem Meeting. Auf Platz fünf zeigte Levin eine ebenso starke Leistung. Der Biedermannsdorfer spulte seine Stadionrunde in starken 22,64 Sekunden ab und durfte sich somit über eine neue persönliche Hallenbestleistung freuen.
Nach dem verletzungsbedingten Nicht-Antreten von Maxima war mit Muriel nur eine Mödlingerin im Frauenbewerb mit von der Partie. Die 13-Jährige wusste aber durchaus die Vereinsfarben des ULC Riverside Mödling würdig zu vertreten. Gegen teils deutlich ältere Athletinnen stürmte Muriel zu fantastischen 26,43 Sekunden und einer neuen persönlichen Bestleistung. Somit hat Muriel bei allen ihren sechs Wettkampfstarts in dieser Hallensaison (3 x 60 Meter und 3 x 200 Meter) jedes Mal eine neue pB erzielt. Da wächst hinter Maxima wohl das nächste Sprinttalent in der Gruppe von Victoria Schreibeis heran.

400 Meter - Mittelstreckler Nico beweist schnelle Beine

Der schnellste 800 Meter-Läufer des ULC Riverside Mödling ist zugleich auch der schnellste 400 Meter-Läufer. Nach der pB über 800 Meter in der Vorwoche legte der Breitenfurter mit einem ausgezeichneten Rennen über die zwei Stadionrunden nach. In 49,53 Sekunden lief Nicolas Schwaiger schneller als je zuvor unter dem Hallendach - und nicht nur das, sondern auch schneller als jemals zuvor im Freien. Es ist schön zu sehen, dass sich im Langsprint und auf der Mittelstrecke wieder einiges bewegt.

Weitsprung - U18-Jungs in bestechender Sprungform

Nono war der Sieg im 60 Meter-Bewerb noch nicht gut. Deswegen dachte er sich, dass es doch auch schön wäre im Weitsprung zu triumphieren. Nach soliden 5,45 Metern im ersten Versuch steigerte sich der 14-Jährige auf tolle 5,62 Meter im zweiten Versuch. Auch wenn der dritte Versuch keine Steigerung mehr mit sich brachte, vermochte keiner der Konkurrenten mehr Nono vom ersten Platz zu verdrängen. Maxim kam bei seinem weitesten Sprung auf gute 5,11 Meter und zeigte mit zwei weiteren Sprüngen über der 5 Meter-Marke eine sehr konstante Serie. Daniel Muster konnte mit 4,98 Meter nicht ganz an seine pB von den Hallenlandes anschließen und landete direkt hinter Maxim auf Platz sieben. Daniel Seidl sprang 4,43 Meter und durfte sich auch über seine zweite Bestleistung an diesem Tag freuen.
Ähnlich gut wie die Jungs präsentierten sich auch Sophie und Sabrina. Sophie kam bereits im ersten Versuch auf 4,32 Meter und somit zu einer neuen persönlichen Bestleistung. Sabrina landete einen Platz hinter Sophie und durfte sich so wie ihre Trainingskollegin mit 4,27 Meter über einen neuen Hausrekord freuen.

Kugelstoß - Selina und Sophie mit weiten Stößen

Im Kugelstoßbewerb der U18-Mädchen zeigte Selina Müller die konstanteste Stoßserie aller Teilnehmerinnen. Ihren weitesten Stoß schaffte sie in Runde vier mit starken 10,52 Metern. Ihre anderen vier gültigen Stöße waren allesamt 10,22 Meter oder weiter. Sophie zeigte mit sechs gültigen Versuchen ebenfalls eine tolle Serie. Im sechsten und letzten Versuch stieß sie die drei Kilogramm schwere Kugel auf 8,98 Meter und damit ebenfalls zu einer neuen pB.

 

Bericht von Raphael Asamer

 

Ergebnis ASVÖ Vienna Indoor Gala 2019, Wien, 2019