Silber und Bronze für unsere Mehrkämpferinnen

Anja Dlauhy, Pauline Leger, Leonie Bisanz, ULC Riverside Mödling

(Linz, 03.02.2019) Unser Augenmerk galt am Sonntag zu Gänze unseren jungen Mehrkämpferinnen der Altersklassen U18 und U20. Insgesamt fünf Mädchen waren in bei den österreichischen Mehrkampfmeisterschaften in der Halle mit von der Partie - eine in der U20- und gleich vier in der U18-Klasse. Für alle galt es einen Fünfkampf zu absolvieren, lediglich das Gewicht der Kugel sowie die Höhe der Hürden waren anders. Letzten Endes war dann auch die Ausbeute unserer Mehrkämpferinnen nicht von schlechten Eltern. Lest selbst nach, in welcher Disziplin es für unserer Girls gut lief und in welcher Disziplin weniger gut.

60 Meter Hürden - Gleich mehrere Bestleistungen zum Auftakt

Zum Auftakt gab es für einige Mädchen Grund zum Jubeln. Pauline Leger sprintete die 60 Meter Distanz inkl. der Hürden in starken 9,06 Sekunden und blieb nur um 0,02 Sekunden hinter ihrer persönlichen Bestleistung zurück. Nur knapp hinter ihr landete Anja Dlauhy als Fünfte, die ihren Hausrekord mit 9,21 Sekunden um mehr als 0,3 Sekunden nach unten drücken konnte. Ebenso durfte sich Leonie Bisanz über eine neue pB freuen - sie lief in 9,53 Sekunden die achtschnellste Zeit des U18-Feldes. Der Auftakt klappte bei Susi Halla leider nicht nach Wunsch, sie musste noch vor der zweiten Hürde ihren Schritt abstechen und fand bis zum Ende des Rennens nicht mehr in ihren Rhythmus.
In einem extrem stark besetzen Feld der U20- und Allgemeinen Klasse trat Leonie Tasch gegen Kaliber wie Verena Preiner, Sarah Lagger und Chiara Schuler an. Dieses Topfeld nutzte Leonie, um ihre persönliche Hürdenbestzeit von 10,32 Sekunden auf gute 10,05 Sekunden zu verbessern und einen Auftakt nach Maß zu feiern.

Hochsprung - Pauline mit Disziplinensieg und Leonie übtrifft sich selbst

Pauline war auch in der zweiten Disziplin, dem Hochsprung, die beste Athletin des ULC Riverside Mödling. Nach einem beinahe biltzsauberen Wettkampf bis inklusive 1,63 Meter (nur ein einziger Fehlversuch bei 1,60 Meter), legte sie im Kampf um den Disziplinensieg in der U18-Klasse noch etwas nach und übersprang als einzige Athletin auch noch 1,66 Meter, womit sie auch ihre persönliche Bestleistung egalisierte. Etwas überraschend war es dann, dass Leonie als Fünfte im Hochsprung zweitbeste Mödingerin wurde. Im Laufe des Bewerbes verbesserte sie ihren Hausrekord gleich mehrmals um sich am Ende über fantastische 1,57 Meter zu freuen. Anja kam letzten Endes auf solide 1,51 Meter. Susi beendete den Bewerb mit übersprungenen 1,21 Metern.
Erfreulich war es auch, dass es bei der älteren der beiden Leonie wieder bergauf geht. Nach einem durchwachsenem Jahr 2018 zeigte sich nach der Hürden-pB mit 1,48 Metern im Hochsprung eine ebenso gute Leistung und ihren besten Hochsprungwettkampf seit einigen Monaten.

Kugelstoß - Leonie und Anja weiter auf dem Vormarsch

An einem Tag, an dem man bereits mit einer pB gestartet ist, kann einen nicht mehr allzu viel stoppen. Leonie stellte das eindrucksvoll unter Beweis. Mit 10,22 Meter kam sie zwar nicht an ihre Bestleistung heran, war jedoch die einzige Mödlingerin, die an diesem Wettkampftag auf eine Weite über der 10-Meter-Marke kam. Anja überraschte sich selbst wohl am meisten - nach dem tollen Hürdensprint pulverisierte sie ihren Hausrekord im Kugelstoß förmlich. Die alte Marke von 7,96 Meter steigerte sie gleich im ersten ihrer drei Versuche auf 9,74 Meter. Ebenso über eine pB durfte Susi jubeln, die sich mit 8,57 Meter exakt um 30 Zentimeter verbesserte. Pauline kam auf 8,38 Meter und blieb so wie Leonie etwas hinter ihren Möglichkeiten zurück.
Im U20-Bewerb kam Leonie mit der vier Kilogramm schweren Kugel auf 7,59 Meter. Das neue Gewicht wird sich im Laufe der nächsten Wettkämpfe sicherlich noch etwas besser anfühlen und dann auch die Weiten noch nach oben gehen.

Weitsprung - Zwei ausgezeichnete persönliche Bestleistungen

Anja setzte ihren Triumphzug auch im Weitsprung fort. Mit 5,08 Metern kam sie nach Linz und verließ die Tips Arena mit 5,27 Meter. Keiner ihrer drei Versuche war kürzer als 5,10 Meter - also hätte sie mit jedem ihrer Sprünge eine neue pB erzielt. Pauline tat es ihrer Vereinskollegin gleich und markierte mit 5,04 Meter ebenfalls eine Weite jenseits der fünf Meter. Leonie sprang 4,92 Meter und steigerte ihren Hausrekord um einen ganzen Zentimeter. Susi erging es im Weitsprung ähnlich wie schon im Hürdensprint - der Rhythmus fehlte und so war sie nach 4,38 Metern mit ihrer Leistung nicht wirklich  zufrieden.
Umso mehr Grund zur Freude hatte aber Leonie, die nach drei tollen Bewerben auch im Weitsprung ihre bestechende Form. Nach einem ungültigen Versuch folgten 5,13 Meter in Versuch Nummer zwei. Mit vollem Risiko erwischte die 17-Jährige eine Traumsprung im dritten Versuch und landete erst nach 5,31 Metern. Für Leonie war es somit die dritte Bestleistung im vierten Bewerb des Tages.

800 Meter - Die Quälerei am Ende eines jeden Mehrkampfs

Zu guter Letzt wartete auf alle Girls noch der "grausame" 800 Meter-Lauf. In der U18-Klasse waren Pauline und Anja fast im Gleichschritt unterwegs. Erstere lief die vier Stadionrunden in soliden 2:35,45 Minuten und wurde Dritte, Anja kam auf 2:37,81 Minuten. Leonie kam nach 2:52,62 Minuten am nähesten an ihre persönliche Bestleistung heran. Susi beendete ihren Fünfkampf mit einer Zeit von 3:02,37 Minuten.
Nach einem langen und vor allem anstrengenden Wettkampftag absolvierte Leonie ihre 800 Meter in 2:42,32 Minuten und mit der drittschnellsten Zeit der U20-Athletinnen.

Fünfkampf - 1 x Gold, 1 x Bronze sowie je einen vierten, fünften und sechsten Platz

Am Ende der Meisterschaften durfte sich das Team des ULC Riverside Mödling über eine hervorragende Ausbeute freuen. In der Einzelwertung der U18-Mädchen gab es die Plätze vier, fünf und sechs für Pauline (3.323 Punkte, U18-Vereinsrekord & pB), Anja (3.243 Punkte, pB) und Leonie (3.022 Punkte, pB). Pauline schrammte mit ihrer Leistung nur ganz knapp an Platz drei und einer Medaille vorbei - vier Punkte sollten am Ende der fünf Disziplinen fehlen. Susi komplettierte das Ergebnis als Zwölfte mit 1.960 Punkten (pB).
In der Mannschaftswertung gab es für unsere drei stärksten Mehrkämpferinnen noch mehr Grund zur Freude. Obwohl jede bereits in der Einzelwertung zur Siegerehrung aufgerufen wurde und jede auch eine persönliche Bestleistung erzielt hatte, gab es als Draufagabe noch Silber in der Mannschaftswertung mit neuem Vereinsrekord von 9.588 Punkte (mehr als 400 Punkte über der Mannschaftsleistung des Vorjahres).
Noch mehr Grund zur Freude brachte der Blick auf die Ergebnisliste der weiblichen U20. Leonie erzielte in ihrem Fünfkampf 2.870 Punkte und landete in der Endabrechnung auf dem Bronzerang. Somit gab es für Leonie mit der ersten Einzelmedaille bei österreichischen Meisterschaften noch mehr Grund zur Freude.

 

Bericht von Raphael Asamer

Fotos von Victoria Schreibeis

 

Ergebnis ÖM Mehrkampf Halle 2019, Linz 2019