Markus misst sich mit deutschen Sprintern

Markus Fuchs, ULC Riverside Mödling

(Erfurt/GER, 25.01.2019) Nach zwei ausgezeichneten Auftritten bei den niederösterreichischen Hallenmeisterschaften vor zwei und dem ERIMA Athletics Hallenmeeting vor einer Woche war es nun erstmals in dieser Saison Zeit, dass Markus Fuchs sich mit noch stärkere internationaler Konkurrenz in Deutschland misst. Nach der Egalisierung seiner persönlichen Bestleistung von 6,70 Sekunden waren die Vorzeichen ausgezeichnet. Die Details findet ihr umseitig:

In einem top-besetzten Hauptprogramm über 60 Meter fanden sich neben Markus auch einige der schnellsten deutschen Sprinter auf der Startliste wider - angeführt wurde die deutsche Mannschaft von niemand geringerem als dem deutschen Rekordhalter Julian Reus, der für den Veranstalterverein LAC Erfurt startet.
Im Vorlauf war das klare Ziel eine gute Leistung im direkten Vergleich mit der deutschen Konkurrenz abzuliefern und sich nach Möglichkeit für das Finale der besten Acht zu qualifizieren. In 6,79 Sekunden gelang Markus die Qualifikation, wenn auch nur knapp. Angespornt, dass eigentlich noch mehr möglich sein muss, konnte er sich auf Bahn eins im Finale mit einem guten Start aus den Blöcken schon zu Beginn des Finales gut in Szene setzen. Einen eben so schnellen Start hatte auch der Vorlaufschnellste Julian Reus, der sich letzten Endes auch im Finale in guten 6,68 Sekunden durchsetzen sollte. 6,74 Sekunden benötigte der Zweitplatzierte im 60 Meter-Finale und sehr zu unserer Freude leuchtete neben dem "2er" bereits der Name von Markus auf. Somit ist der erste internationale Start in dieser Saison mehr als geglückt und die nächsten Aufgaben können kommen.

 

Bericht von Raphael Asamer

 

Ergebnis Erfurt Indoor, Erfurt/GER, 2019 

Bericht (ÖLV) Erfurt Indoor 2019, Erfurt/GER, 2019