Medaillenregen bei der österreichischen U20-Meisterschaft in Linz!

ULC Riverside Mödling, Hermann-Alexander Beckert

(Linz, 11.2.2018) Am vergangenen Sonntag fanden die österreichischen U20-Meisterschaften in der Halle in Linz statt. Bei den letzten Wettkämpfen zeigten unsere Athletinnen und Athleten schon sehr gute Form und diese konnte nun abermals gesteigert werden.

Samuel Szihn und Hermann-Alexander Beckert wurden österreichische Meister! Leonie Springer, Levin Gottl und Chuk Nnamdi Vizemeister!

Bei den weiblichen U20 war nur ein kleines Team von Trainerin Victoria Schreibeis am Start, denn die meisten ihrer Gruppe gehören noch der U18 an, die dieses Wochenende ihre Meisterschaften abhalten werden. In weiter guter Form präsentierte sich Leonie Springer, die mit 9,04 Sekunden den ausgezeichneten zweiten Platz erreichen konnte, geschlagen nur von der U20-Mehrkampfweltmeisterin Sarah Lagger. Dann ließ sie noch eine Bronze Medaille im 200-Meter-Lauf in sehr guten 25,38 Sekunden folgen.
Auch ansprechende Leistungen zeigte Leonie Tasch. Mit 4,98 Meter im Weitsprung und 27,11 Sekunden im 200-Meter-Lauf konnte sie einen siebenten und einen achten Platz erzielen. Im 60-Meter-Lauf erreichte sie eine Zeit von 8,25 Sekunden. Sie gehört jedoch noch der U18-Klasse an und hat dann eben nächstes Wochenende ihren großen Auftritt.

Bei den Burschen begannen die Spiele mit dem Dreisprung. Samuel Szihn war Favorit aufgrund der Bestleistung, im Wintertraining wurde jedoch jetzt einmal auf die Verbesserung der Schnelligkeit geachtet und daher waren auch nur zwei wirkliche Dreisprungeinheiten am Trainingsplan, gleicheres gilt für Richard Weiss. Nach einem Sicherheitssprung im ersten Versuch, konnte Samuel auf 13,82 Meter steigern, dies reichte dann auch schon zum Sieg. Auf die restlichen Versuche verzichtete Samuel, denn Kraftsparen war angesagt, es kamen ja noch andere Disziplinen. Richard fand immer besser in den Wettkampf und konnte auf 12,71 Meter steigern, dies bedeutete die Bronzemedaille!

Zur gleichen Zeit waren schon die Vorläufe über die 60 Meter im Gange, daher konnten auch Samuel und Richard daran nicht teilnehmen. Für das Finale qualifizierten sich Chuk Nnamdi, Levin Gottl, William Obiagwu und Hermann-Alexander Beckert. Leider hatte Markus Grau ein kleines Hoppala beim Start und kam somit nicht in die Wertung. Alex verzichtete auf das Finale, denn die Hürdenläufe, wo er Favorit war, standen dann bald auf dem Programm.
Das Finale war dann schon eine Stunde nach den Vorläufen. Leider gelangen die Starts nicht so gut wie schon im Training gezeigt. Nach spannendem Lauf musste sich Chuk, der mit 7,05 Sekunden wieder eine starke Leistung zeigte, dem stärkeren Daiyehan Nichols-Bardi aus St. Pölten den Vortritt lassen. Er war an diesem Tag einfach besser. Hinter den beiden war es äußerst knapp. Levin wurde Vierter und Willi Sechster, alle nur ein paar Hunderstel dahinter. Die Zeiten waren aber wieder bei allen Top.

Dann schon der Vorlauf über die 60 Meter Hürden, die Becki locker gewann, aber da gab es Konkurrenten, die nur knapp dahinter waren - also höchste Konzentration war im Finale gefragt. Bald folgte dann das Finale; guter Start und Becki konnte sich absetzen und Gold gewinnen. Mit 8,17 Sekunden konnte er den Vereinsrekord deutlich verbessern und an die Erfolge früherer Jahre anknüpfen. Nach einer Woche Pause fängt dann schon das Training für Freiluftsaison an.

Nun waren auch schon unsere 400 Meter Läufer an der Reihe. Im schnellen ersten Lauf stand Nicolas Schwaiger am Start. Er hatte schon heuer sehr gute Form über diese Distanz gezeigt. Nach flotten Beginn, konnte er sich nach einer Runde an dritter Stelle einreihen. Er kam den ersten beiden immer näher, doch es ging sich dann nicht mehr aus. Am Ende wurde es Bronzemedaille und die sehr gute Zeit von 50,69 Sekunden - eine super Sache. Im zweiten Lauf waren Lukas Stuchetz und Manuel Peczar am Start. Lukas begann ein wenig verhalten, aber Manuel war voll im Plan und konnte auf der Schlussrunde noch zusetzen. Der Lohn war eine neue persönliche Bestleistung von Manuel (noch U18) mit 53,14 Sekunden (Platz 7) und eine gute Zeit von Lukas in 53,42 (Platz 9).

Die 800 Meter waren ganz stark besetzt. Von uns war Marcel Tobler dabei, er gehört ebenfalls noch der U18-Klasse an. Nach beherzten Lauf konnte sich Marcel über den neunten Platz und eine persönliche Bestleistung von 2:02,31 Minuten freuen.

Zwischenzeitlich hatte auch schon der Weitsprung begonnen. Samuel war auch hier der Top-Favorit, jedoch waren auch einige starke Gegner am Start, die auch über sieben Meter springen können. Der erste Versuch von Samuel war gut, aber ungültig. Der zweite Versuch weit vom Absprungbrett entfernt, aber 6,70 Meter was im zwischenzeitlichen Klassement den dritten Rang einbrachte. Der dritte Versuch war super am Brett, aber der Absprung funktionierte nicht. Der vierte Versuch war dann auf 6,88 Meter und erstmals die Führung in diesem Bewerb. Beim fünften Versuch passte dann einmal alles zusammen – 7,21 Meter (!!). Ab da war klar, das war die zweite Goldene an diesem Tag. Schön langsam kam ein wenig Stress auf, da Samuel auch die 200 Meter laufen wollte, und der erste Lauf machte sich schon bereit. Samuel wollte jedoch noch einen Sprung machen.

Im ersten 200 Meter Lauf waren Levin und Willi am Start. Levin fand gleich gut in den Lauf und konnte ihn auch sehr gut durchziehen, die Uhr blieb bei 22,79 Sekunden stehen - tolle neue Bestzeit! Willis Zeit mit 23,23 Sekunden war auch sehr gut, jedoch hatte er über Muskelschmerzen am Oberschenkel geklagt. Im zweiten Laufen war Chuk am Start und bei ihm funktionieren die 200-Meter-Läufe auch immer besser, knapp Zweiter in 23,16 Sekunden bedeuteten ebenfalls neue Bestleistung. Nun sprang Samuel seinen letzten Sprung, der richtig weit war, aber auch leicht übertreten. Im dritten Lauf ging Markus (auch noch U18) an den Start und er gewann diesen in 23,76 Sekunden, dies war knapp an der Bestleistung vorbei. So, nun huschte Samuel noch schnell vom Weitsprung in die Startblöcke zum 200er. Der Start war nicht so dynamisch und auch der Kurvenlauf war ein wenig holperig, dann fand er aber super in den Lauf und die Uhr blieb bei 22,74 Sekunden stehen. Noch einmal Gold! Auf den ersten fünf Plätzen waren nun vier Mödlinger Athleten – Samuel vor Levin, Chuk vierter vor Willi – erneut ein unglaubliches Ergebnis.

Insgesamt konnten bei dieser Meisterschaften 4 x Gold, 3 x Silber und 3 x Bronze erobert werden. Neben den Medaillen freuen sich die Trainer und Betreuer über die stetige Verbesserung der Leistungen aller Athleten(innen).

 

Bericht von Leo Brensberger

 

Ergebnis ÖM Halle U20, Linz, 2018

Bericht (ÖLV) ÖM Halle U20, Linz, 2018

Bericht (NÖLV) ÖM Halle U20, Linz, 2018

Bericht (NÖN) ÖM Halle U20, Linz, 2018