Schnelle ULC-Girls holen Kohlen aus dem Feuer

ULC Riverside Mödling

01.03.2020 | Klosterneuburg | Schon traditionell fällt die Verschnaufpause nach der Hallensaison eher kurz aus. So ging es die ULC-Abordnung nach nur einer Woche Ruhe bei den diesjährigen niederösterreichischen Meisterschaften im Crosslauf weiter. Speziell die unsere Nachwuchsläuferinnen waren kaum zu schlagen und konnten 4 x Gold, 1 x Silber und 2 x Bronze gewinnen. Die Jungs, die diesmal klar in der Unterzahl waren, steuerten noch eine weitere Silbermedaille zu der ULC-Ausbeute hinzu.

Klara läuft ungefährdet zu U14-Doppelgold

In der U14-Klasse waren die Crossmeisterschaften stets stark besetzt, so auch dieses Jahr mit insgesamt 41 Starterinnen. Das Rennen begann sehr schnell und bereits nach einer Runde hatte sich Klara Dünser, die im Vorjahr bei den österreichischen Meisterschaften den zweiten Platz belegte, mit einer Konkurrentin einen klaren Vorsprung herausgelaufen. In der ersten Verfolgergruppe folgte mit Leonie Haller bereits die zweite Mödlingerin. Auf der der zweiten von insgesamt drei kleinen Runden entledigte sich Klara auch noch ihrer letzten Mitstreiterin. Von da an baute sie den Vorsprung bis ins Ziel kontinuierlich aus. Am Ende gewann die 12-Jährige in souveräner Manier Gold. In der dreiköpfigen Verfolgergruppe setzte Leonie 200 Meter vor dem Ziel zum Schlusssprint an. Auf der Ziellinie musste sie zwar noch eine andere Läuferin passieren lassen, jedoch war Bronze der Lohn für einen starken Lauf. Zusammen mit ihrer Trainingskollegin Nikola Jörgl, die Platz 13 in der Einzelwertung belegte, holten sich die drei U14-Mädchen eine überlegene Mannschaftsgoldene.
Nur knapp hinter Nikola kamen mit Mara Müller und Carolina Calvo Villalain schon die nächsten beiden Mödlingerinnen ins Ziel. Mit ihren Zeiten von 6:48 Minuten bzw. 6:50 Minuten ordneten sie sich auf den Plätzen 14 und 15 ein. Zum ersten bei einem Crosslauf am Start waren auch Agata Fialova und Anna-Maria Spiel. Auf der 1.650 Meter langen Strecke liefen beide exakt 7:21 Minuten.

Die männlichen U14-Läufer des ULC Riverside Mödling, die fast durchwegs dem jüngeren Jahrgang 2008 angehören, lieferten ebenfalls eine Talentprobe ab. Otto Treiber als Vierter des Einzelbewerbs führte Simon Ritzer und Xaver Renner zu Silber im Team. Die Goldmedaille verpassten die drei Jungs lediglich um sieben Sekunden. Noch knapper fiel das Ergebnis in der Einzelwertung aus. Otto, der Vierter wurde, lag lange Zeit auf dem fünften Platz, konnte sich in der letzten der drei kleinen Runden aber weiter nach vorne schieben. Auf den letzten 150 Meter witterte er seine Chance auf eine Medaille. Er setzte zu einem Überholmanöver an, jedoch schloss der Drittplatzierte die Lücke zur Streckenbegrenzung und machte das Überholen für Otto unmöglich. Zeitgleich musste er sich mit dem vierten Platz zufrieden geben. Simon landete im Einzel auf Platz neun und lieferte als einer der jüngeren Läufer eine Talentprobe ab. Xaver, der auch diesem jüngeren 2008er-Jahrgang angehört, kam auf Platz 13 ins Ziel.
Callum Nussbaumer kam als 19. ins Ziel und zeigte im Vergleich zu seinem letzten Crosslauf eine ansteigende Formkurve. Diese hatte auch Jakob Huber auf seiner Seite. Jakob benötigte für die drei Runden 7:01 Minuten, womit er fünf Sekunden bzw. exakt einen Platz vor Benjamin Wildfeuer ins Ziel kam. Die mannschaftlich gute Leistung der Jungs wurde von Theo Bjerregaard abgerundet.

Auch U16-Mannschaft nicht zu schlagen

Eine Altersklasse darüber zeigte die 14-jährige Tabea Schmid eine annähernd souveräne Vorstellung. In einem von Beginn an schnellen Rennen über eine kleine und eine große Runde konnte Tabea lediglich eine Konkurrentin enteilen. Nach 2,35 Kilometern betrug der Rückstand elf Sekunden. Tabea durfte in ihrem ersten U16-Jahr aber über die Silbermedaille jubeln. Newcomerin Emily Adenstedt lieferte im selben Rennen eine Talentprobe ab und kam nach 9:43 Minuten auf den sechsten Rang. Im Verbund mit Livia Pleyer sicherten sich Tabea und Emily in der Mannschaftswertung wie ihre jüngeren Vereinskolleginnen zuvor den Sieg.

In dieser Tonart ging es erfreulicherweise auch weiter. In der U18-Klasse war es ebenfalls ein Neuzugang des ULC Riverside Mödling, der die Konkurrenz in Grund und Boden lief. Nicole Bauer setzte sich bereits in der ersten kleinen Runde von der Konkurrenz ab. Nach der zweiten kleinen Runde betrug der Vorsprung bereits 19 Sekunden. Auf der abschließenden, 1.800 Meter langen großen Runde wuchs dieser noch einmal um weitere 23 Sekunden an. So standen für Nicole bei ihrem ersten Auftritt im ULC-Dress 42 Sekunden Vorsprung sowie die Goldmedaille der Landesmeisterschaften auf der Haben-Seite.

Bei den U20-Mädchen zeigte sich Amelie Sattler wieder stark verbessert. Nach einer etwas durchwachsenen Hallensaison zeigte Amelie ein konstantes Rennen auf hohem Niveau. Im gleichzeitig ausgetragenen Frauenrennen belegte die Juniorin den vierten Platz, in ihrer U20-Klasse reiche es sogar für eine höchsterfreuliche Bronzemedaille.

Den Schlusspunkt für den ULC Riverside Mödling setzten zwei Männer, die im Kurzstreckenbewerb im Einsatz waren. Nicolas Schwaiger verpasste nach einigen Verletzungs- und Krankheitsproblemen die komplette Hallensaison und war zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren wieder bei einem Crosslauf am Start. Auf der 4.700 Meter langen Strecke, die über zwei kleine sowie zwei große Runden ging, begann der Breitenfurter sehr stark. Erst auf der letzten großen Runde zollte der 800 Meter-Spezialist seinem hohen Anfangstempo etwas Tribut. Nico kam nichtsdestotrotz als starker Fünfter in Ziel. Nur vier Plätze dahinter lieferte auch Jakob Walzhofer vermutlich sein bisher beste Crossrennen ab. Auf der Schlussrunde lief er mit 6:26 Minuten sogar ein wenig schneller als Nico. Am Ende landete der Biedermannsdorfer auf dem neunten Platz. 

 

Bericht von Raphael Asamer

Fotos von Raphael Asamer

 

Ergebnis NÖM Crosslauf 2020, Klosterneuburg, 2020 

Bericht (NÖLV) NÖM Crosslauf 2020, Klosterneuburg, 2020