Klara und Leonie ziehen U14-Mädchen zu Mannschaftsgold

Klara Dünser, ULC Riverside Mödling

(Innsbruck, 10.03.2019) Nach den erfolgreichen Landesmeisterschaften in Hirtenberg, ging es zwei Wochen weiter in den Westen zu den Crosslaufstaatsmeisterschaften nach Innsbruck. Vorab des Rennens gab es schlechte Nachrichten für das Team rund um Trainer Christian Jaeger. Der Titelverteidiger in der U20 Fabian Lung (dieses Jahr schon U23) musste leider krankheitsbedingt seinen Start absagen, woraufhin der Landesmeisterschaftsdritte Mario Weiß (AK), der nur aufgrund eines aussichtreichen Männerteams nach Innsbruck gereist wäre, ebenfalls seinen Start absagte. Tamino Schmid (U18) fiel ebenfalls krankheitsbedingt aus.

So reiste Christian Jaeger mit neun Athletinnen und Athleten am Vortag der Staatsmeisterschaften nach Innsbruck an. Bei der Streckenbesichtigung am Vortag wurden die Starterinnen und Starter vor allem auf den kurzen steilen Anstieg auf der großen Runde (1.250 Meter) und den drei sogenannten „Rampen“ auf der kleinen Runde (600 Meter), die man sich mehr als kurze Böschungen vorstellen konnte, aufmerksam. Die Wiese bezeichnete Trainer Christian als „Acker“ und allen war bewusst, dass das Rennen am nächsten Tag ein Anspruchsvolles werden würde.

Am Wettkampftag herrschten ideale Bedingungen – Temperaturen über 10 Grad und man wurde von dem prognostizierten Regen verschont. Den Anfang machten unsere vier jüngsten Athletinnen in der weiblichen U14 über 1.850 Meter (eine kleine und eine große Runde). Angeführt wurde unser Team von der niederösterreichischen Landesmeisterin Tabea Schmid und der Landesmeisterschaftsdritten Klara Dünser. Mit von der Partie waren auch Leonie Zoe Haller und Isabel Fabian. Leonie und Klara befanden sich nach der kleinen Runde in der Spitzengruppe, gefolgt von Tabea. Auch auf der großen Runde konnten unsere Mädchen ihre Spitzenpositionen halten. Klara konnte sich sensationell den zweiten Platz sichern und Leonie finishte auf dem starken vierten Rang. Einziger Wermutstropfen war der Sturz von Tabea, die danach aufgegeben musste. Isabel kämpfte um jede Position und finishte im Mittelfeld auf dem 18. Rang. Sie sicherte somit die zweite Medaille dieses Tages ab und die glänzte noch dazu in Gold.

Nach den erfolgreichen U14-Athletinnen, ging Anja Hofmann in der weiblichen U16 über die 2.450 Meter (zwei kleine Runden und eine große Runde) an den Start. Nach ihrer Erkrankung bei den Landesmeisterschaften konnte sich Anja im Mittelfeld platzieren und finishte auf dem 16. Rang.

Nach dem Ausfall von Fabian, Mario und Tamino war Marcel Tobler (U20), Schüler der Liese Prokop Privatschule für Hochleistungssportler, unser einziger männlicher Starter an diesem Tag, dafür aber ein sehr aussichtsreicher. Er musste bereits 3.700 Meter (zwei kleine + zwei große Runden) zurücklegen. Nach dem sehr schnellen Beginn und dem ersten Anstieg auf der großen Runde musste er etwas das Tempo reduzieren, aber konnte sich trotzdem souverän den dritten Platz in der männlichen U20 sichern und belegte in der Gesamtwertung den 14. Rang.

Den letzten Wettbewerb des Tages für unser Team bestritten die jeweils niederösterreichischen Landesmeisterinnen in ihren Altersklassen, Daniela Jantschy (AK) und Larissa Matz (U20), über die 4.950 Meter (zwei kleine und drei große Runden). Auf Rat von Christian hielten sich beide zu Beginn zurück, was sich im Nachhinein als wertvoller Tipp herausstellte. Die routinierte Daniela zeigte laut Trainer Christian „das beste Crossrennen ihrer Karriere“ und verpasste um vier Sekunden eine Top-Ten-Platzierung. Larissa hielt sich bei ihren ersten Staatsmeisterschaften wie schon bei den Landesmeisterschaften am Anfang des Rennens hinter Daniela und konnte sich nach einem konstanten Rennen den tollen sechsten Platz in der weiblichen U20 sichern.

Nach dem Abschluss der Crosslaufsaison, heißt es für unsere Läuferinnen und Läufer, nach einer kurzen Pause die Vorbereitung für die Freiluftsaison in Angriff zu nehmen. Obwohl die Medaillen- und Platzierungsanzahl (1x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze, zwei Platzierungen) vielleicht geringer als gewohnt ausgefallen sind, darf man die Ausfälle einiger unserer Topläufer nicht aus den Augen verlieren. Positiv zu sehen ist, dass sich vor allem jüngsten Athletinnen und Athleten, wobei einige davon erstmals bei Staatsmeisterschaften teilnahmen, mit guten Leistungen aufgezeigt haben, was für die Zukunft hoffen lässt. Ein großer Dank an dieser Stelle an die Eltern unserer U14-Athletinnen, die extra nach Innsbruck angereist sind, um unsere Läuferinnen und Läufer zu unterstützen.

 

Bericht von Daniela Jantschy

Fotos von Sandra Haller und Tiroler Leichtathletikverband (TLV)

 

Ergebnis Ö(ST)M Crosslauf Innsbruck 2019, Innsbruck, 2019

Bericht (ÖLV) Ö(ST)M Crosslauf Innsbruck 2019, Innsbruck, 2019

Bericht (NÖLV) Ö(ST)M Crosslauf Innsbruck 2019, Innsbruck, 2019