Erfolgreiches Ende der US-College Crosssaison

Ylvi Traxler

(Madison/USA, 17.11.2018) Nach einem bereits sehr guten Rennen vor einer Woche bei den NCAA South Regionals konnte sich Ylvi Traxler mit ihren Girls der Ole Miss - University of Mississippi für die National Championships, die NCCA XC Finals, in Madison qualifizieren. Die NCAA Finals sind jedoch nicht nur irgendeine Crossmeisterschaft - es messen sich die besten Läufer aller Strecken von allen US-Universitäten. Gerade deswegen gilt diese Meisterschaft auch als der am bestbesetzten weltweit, wo es schon eine überragende Leistung ist, wenn man sich unter den Top 40 platzieren kann - ganz zu schweigen von einer Top 10-Platzierung oder sogar einer Medaille.

Nach einer nach oben zeigenden Formkurve startete Ylvi in den letzten Crosslauf ihrer Saison - zur Erinnerung: die Crossaison der US-Colleges ist im November vorbei. Wie schon vergangene Woche galt es auch diesmal eine sechs Kilometer lange Strecke zurückzulegen. Nach angenehm warmen Temperaturen im US-Bundesstaat Florida zuletzt, waren die Bedingung mit "angezuckertem" Untergrund und kalten Temperaturen das komplette Gegenteil in Wisconsin.
Nach den ersten beiden Kilometer fand sich Ylvi umringt von Teamkolleginnen. 6:57 Minuten benötigte sie für das erste Drittel des Rennen, damit fand sie sich auf Platz 178 (!!) wieder. Bei einem Kilometerschnitt von unter 3:30 Minuten im Rahmen eines Crosslaufes liegt man in Österreich mit großer Sicherheit unter den Top 5 in einem vergleichbaren Rennen. Nach weiteren zwei Kilometern ging es dann zum ersten Mal einige Plätze nach vorne. Das Tempo hat sich nach dem schnellen Beginn etwas eingependelt. Nach 14:24,7 Minuten lag Ylvi jetzt auf dem 166. Platz. Nur drei Sekunden vor ihr lagen zwei Mannschaftskolleginnen - diese drei Sekunden machten aber gleich einmal 15 Plätze aus. Auch das zeigt wie hoch die Dichte bei diesem Wettkampf ist.
Im Schlussdrittel hollte Ylvi noch einmal alles aus ihrem Körper heraus - vielleicht war es auch die Vorfreude, dass es jetzt dann wieder auf die Bahn geht und die Distanzen kürzer werden. Die letzten beiden Kilometer legte die 20-Jährige in 6:59,9 Minuten zurück und konnte sich als zweitbeste Läuferin der Ole Miss in die Ergebnisliste eintragen. Das ergab letzten Endes eine Gesamtzeit von 21:24,62 Minuten - anders ausgedrückt entspricht das einem Kilometerschnitt von 3:34,1 Minuten bei einem sechs Kilometer langen Crosslauf. Mit ihrer Aufholjagd am Ende konnte Ylvi auch zum ersten Mal während der letzten drei Rennen noch einige Plätze gegen Ende des Rennes gut machen - es waren gleich 24 auf einmal. Das brachte ihr bei ihren ersten NCAA XC National Championships den soliden 142. Platz unter 253 Finisherinnen ein.
In der Teamwertung durften sich die Rebel-Girls der Ole Miss über den 22. Platz. Damit schaffte man die beste Mannschaftsplatzierung in der Geschichte der Ole Miss im Mädchen-Crosslauf.

Zu guter Letzt noch eine kurze Statistik, die das Niveau dieser Veranstaltung hervorhebt. Wenn man jeden Kilometer um fünf Sekunden schneller läuft - also in Summe 30 Sekunden weniger für das sechs Kilometer lange Rennen benötigt - dann springt man im Endklassement um ganze 70 (!!) Plätze nach vorne.

Für die Läuferinnen der Ole Miss geht es nun in eine kurze Pause bevor die Vorbereitung für die Hallensaison beginnt. Sollte sich in der Zwischenzeit etwas Spannendes in Mississippi tun, berichten wir euch sofort. Ansonsten verabschieden sich die US-Colleges zuerst in die Thanksgiving-Feiertage und dann schon in die Weihnachtsferien.

 

Bericht von Raphael Asamer

Bilder von Michael Scott (Copyright: Michael Scott 2018)

 

Ergebnis NCAA XC National Championships 2018, Madison/USA, 2018

Bericht (Ole Miss Sports, englisch) NCAA XC National Championships 2018, Wisconsin/USA, 2018