Das war der 42. Dreistundenweglauf

Pauline Leger, Maxima Krause

(Mödling, 12.11.2017) 42! Bereits zum 42. Mal ging der Dreistundenweglauf in den Mödlinger Föhrenbergen über die Bühne. 2017 war das Wetter jedoch alles andere als freundlich - Regen und nasse Bedingungen verlangten nicht nur den Teilnehmern, sondern auch den Helfern einiges ab. Wie schon so oft in der Vergangenheit war auch diesmal eine Vielzahl von Athletinnen und Athleten des ULC Riverside Mödling mit von der Partie. Dabei gab es viele Klassensiege und Podiumsplatzierungen unserer Sportlerinnen. Die Details findet ihr umseitg:

Kurz vor 10 Uhr vormittags machten die jüngsten Läuferinnen und Läufer im Bewerb der Altersklasse U12 den Auftakt. Auf der 1.800 Meter langen Strecke konnte sich Leonie Haller von der gesamten Mädchenkonkurrenz spielerisch lösen und den Sieg in 7:27,97 Minuten nach Hause laufen. In der Endabrechnung musste sie sich auch nur einem einzigen Burschen geschlagen geben. Platz zwei ging an Nicola Jörgl – somit gab es nach dem ersten Zieleinlauf auch schon den ersten Mödlinger Doppelsieg. Carolina Calvo als Vierte, Mara Langer als Sechste und Sarah Bischof als Siebte komplettierten das Mödlinger Teilnehmerfeld.
Bei den Jungs konnten zwei neue Gesichter aus den Reihen des ULC Riverside Mödling aufzeigen. Raphael Eichberger, der auch nächstes Jahr noch in der U12 startberechtigt ist, holte sich den Laufsieg in 7:24,75 Minuten. Auf Platz drei landete mit Felix Ritzer ein weiterer 2008er-Jahrgang des ULCs. Von beiden werden wir bei den kommenden Crossläufen sicherlich noch einiges hören. Jakob Huber, Quirin Okresek, Dominik Wamprechtshammer und David Calvo folgten hinter Felix auf den Plätzen vier bis sieben. Nils Haberfellner schaffte als Neunter auch noch den Sprung unter die Top 10.

Im zweiten Laufbewerb folgten die Mädchen der Altersklasse U14 und U16, sowie die Burschen der U14. Bei den Mädchen gab es wieder einen Doppelsieg zu bejubeln. Lisa Lenhart, die endlich alle ihre Verletzungen des Sommers und Herbsts auskurieren konnte, meldete sich mit einem Sieg zurück. Dahinter lief Tabea Schmid auf den tollen zweiten Platz. Nicht zu unterschätzen sind auch die Leistungen der beiden eher im Mehrkampf angesiedelten Muriel Wohlrab und Christina Halla auf den Plätzen vier und sechs. Auf Platz fünf schummelte sich mit Isabel Fabian noch eine weitere Mödlingerin dazwischen. Susanna Pöckl wurde vor Elena Hofstädter Siebte. Emilia Varga als Zehnte und Nicola Krause als Elfte rundeten das Ergebnis ab.
Daniel Seidl lief im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 20 Sekunden schneller und holte sich mit dieser Leistung den verdienten zweiten Platz. Benedikt Wamprechtshammer folgte direkt dahinter auf dem dritten Platz. David Stampfer zeigte wahrscheinlich die beeindruckendste aller Steigerungen. 2016 lief er noch knapp über zehn Minuten, diesmal brauchte der Fünfte lediglich 7:39,34 Minuten (!!). Max Weber belegte den sechsten Platz in diesem Bewerb.
Bei den älteren Mädchen wurde die Mödlinger Phalanx durch eine Athletin der SU Südstadt durchbrochen. Pauline Leger führte als Zweite (7:02,50 Minuten) sieben Mödlingerinnen an: Maxima Krause belegte Platz 3; Anja Hofmann, Anja Dlauhy, Livia Varga, Leonie Bisanz und Sophie Honetz folgten dahinter auf den Plätzen vier bis acht.

Im Feld der männlichen U16, die bereits 2.410 Meter zurücklegen musste, war Tamino Schmid nicht zu schlagen. In 8:30,56 Minuten holte er eine Dreiviertelminute auf die Konkurrenz heraus. Chinomnso Nnamdi folgte auf dem Bronzerang. Benjamin Vorisek landete in der Endabrechnung auf Platz vier.
Bei den Mädchen der U18-Klasse siegte Larissa Matz nach 10:48,22 Minuten vor ihrer Vereinskollegen Lisa Czesch.

3.800 Meter galt es für die U18-Jungs und die verbleibenden Frauenklasse (AK, AK 40, und AK 50) zu laufen. Manuel Peczar war für die Konkurrenz unerreichbar und siegt in 14:02,31 Minuten. Paul Motejlek landete nach etwas mehr als 16 Minuten auf dem dritten Platz.
Bei den Frauen der allgemeinen Klasse musste sich der ULC Riverside Mödling mit den Plätzen vier bis sechs „begnügen“. Stephanie Schrotter lief als Vierte 15:51,09 Minuten. Stefanie Winter folgte eine Minute danach, vor der Sechsten Jasmine Buchmann.
In der W50 kam Birgit Honetz auf den vierten Platz und verpasste das Podium nur um wenige Sekunden.

Im abschließenden Lauf über 7.060 Meter oder einmal den kompletten Dreistundenweg bis zum Ende und wieder retour gab es mit Lukas Becht von Runinc Racing ein neues Siegergesicht. In 22:54,00 Minuten siegte er vor Lokalmatador Mario Weiß. Gregor Hermann wurde Vierter und führte das weitere Mödlinger Feld an. Dahinter folgten Thomas Nikodem, Thomas Hager, Jakob Walzhofer, Thomas Frenkenberger und Armin Hermann.
In der M 40 kamen Christian Czesch und Johannes Seidl auf die Plätze fünf und sechs.
Der Sieg in der traditionell stark besetzten M 50 konnte auch 2017 nicht nach Mödling geholt werden. Der bekannte Treppenläufer Rolf Majcen siegte überlegen. Als bester Mödlinger kam Peter Krautgartner auf den sechsten Platz. Klaus Wamprechtshammer und Rupert Hechtl landeten auf den Plätzen zehn und elf.