Mario Weiß, ULC Riverside Mödling

Mario bei der Ultra-Trail WM

08.06.2019 | Miranda do Corvo, Portugal | Mario Weiß hat am vorletzten Samstag, den 8. Juni in Miranda do Corvo  (Portugal) seine erste Ultra-Trail WM bestritten. Bei über 363 Finishern hat sich unser Trailläufer über die 44 Kilometern lange Strecke mit über 2.200 Höhenmetern sehr gut geschlagen. Bis auf die letzten zwei Kilometer musste stets bergauf oder bergab gelaufen werden, der Kurs war Großteils sehr schmal und selektiv, dass ein Überholen oft gar nicht möglich war. Die Strecke war von Begleitern und Besuchern sehr gut besucht, teilweise waren die Fans eng links und rechts von den steil bergaufführenden Strecken aufgestellt und trugen die LäuferInnen mit lauten Anfeuerungsrufen den Berg hinauf.

Mario Weiß: Vize Staatsmeister im Bergmarathon

(Ebbs, 17.06.2018) Am vergangenen Sonntag fand in Ebbs/Tirol im Rahmen des 49. Koasamarsches die österreichische Meisterschaft im Bergmarathon statt. Es galt die 44km und 2100Hm im schönen Kaisergebirge zu überwinden. Schon im Vorfeld war für Mario Weiß klar, dass es mit Isaac Toroitich Kosgei (österreichischer Meister im Marathonlauf 2018) und Robert Gruber (österreichischer Berglaufmeister 2016 und 2017) kein leichtes Rennen geben wird.

Gerald THOMAS bester Mödlinger Bergläufer

(Gaal, 29.6.2014) Am letzten Junisonntag ging es für eine kleine Abordnung an Mödlingern nicht zu den Landesmeisterschaften nach St. Pölten. Stattdessen galt es bei den Staatsmeisterschaften im Berglauf und den gleichzeitig ausgetragenen niederösterreichischen Meisterschaften im Berglauf mehrere hundert Höhenmeter zu bewältigen. Austragungsort des Sptektakels, von den sogar der ORF einen Bericht produzierte, war Gaal in der Steiermark. Aus dem fünfköpfigen Mödlinger Team konnte ein Athlet besonders hervorstechen. Der 23-jährige Gerald THOMAS bot die stärkste Leistung aller Mödlinger, belegte bei den Staatsmeisterschaften den guten 38. Platz. in der Landesmeisterschaftswertung reichte es sogar zu Platz vier, nur wenige Sekunden lagen zwischen Gerald und dem Drittplatzierten.