ULC-Athleten im Fokus: Samuel Szihn

Samuel Szihn

(13.12.2015) In den kommenden Wochen wollen wir euch unsere vier ULC-Sportler des Jahres 2015 etwas näher bringen. Jede Woche wird ein neues Interview erscheinen, das euch einen Einblick in ihre Entwicklungen, Erwartungen und Vorstellungen geben soll. Den Auftakt macht genau eine Woche nach der Wahl zum Rising Star des Jahres 2015, unser bester männlicher Nachwuchssportler, Samuel SZIHN. Lest selbst, was wir von Samuel wissen wollten und was seine Antworten darauf waren:

Frage: Samuel, du bist vor knapp einer Woche als männlicher Rising Star des ULC Riverside Mödling ausgezeichnet worden. Wie war das Gefühl der beste männliche Nachwuchssportler eines ganzen Vereins zu sein?

Antwort:Vergangenen Sonntag als die Ergebnisse der Wahl verlautbart wurden, war es ein sehr tolles Gefühl und ich habe mich unglaublich über die Auszeichnung gefreut. In einem so großen Verein wie es der ULC ist, bester männlicher Nachwuchssportler zu werden, bedeutet mir sehr viel.

 

Frage: Du hast am Ende der Saison 2014 aufgrund einer Verletzung fast keine Wettkämpfe gemacht. Die Entwicklung während der Vorbereitung auf die Saison 2015 ist dann aber fast problemlos verlaufen. Wie überrascht warst du dann aber über deine ersten Wettkampfleistungen in der Saison 2015 (St. Pölten Weitsprung, etc.)?

Antwort: In den letzten zwei Jahren wurde ich oftmals durch Verletzungen gerade dann gebremst, wenn ich im Training einen Schritt nach vorne gemacht hatte. Diese haben mich jedoch nur weiter motiviert. Aufgrund fehlender Leistungsvergleiche war ich vor Beginn der Saison noch sehr unsicher was meine Fortschritte betrifft. Umso mehr war ich davon überrascht, dass ich mich nicht nur in den Sprint- sondern auch in den Sprungdisziplinen derartig weiterentwickelt habe.

 

Frage: Hast du dir vor der Saison Ziele gesteckt gehabt, die du unbedingt erreichen wolltest? Hat das am Ende dann auch funktioniert und in welchen Disziplinen am besten?

Antwort: Konkrete Ziele hatte ich aufgrund der vorhin erwähnten Probleme nicht. Ich wollte mich einfach kontinuierlich steigern und schauen, was dann am Ende rauskommt. Nach den ersten Wettkämpfen war mir auch schnell klar, dass ich gut in Form bin. Besonders die Steigerungen im Drei- und Weitsprung klingen im Nachhinein betracht enorm. Im Dreisprung konnte ich mich um über eineinhalb Meter verbessern. Auch im Weitsprung war die Steigerung von mehr als 90 Zentimeter genial. Mit den Leistungen bin ich mehr als zufrieden.

Frage: Du hast in der vergangenen Saison 2 österreichische Meistertitel und mehrere Medaillen bei österreichischen Meisterschaften gewinnen können. Ist dein Erfolgshunger jetzt damit gestillt oder hast du dir schon neue Ziele für die Saison 2016 gesteckt?

Antwort: Absolut nicht. Auch wenn die Saison 2015 sehr erfolgreich war, habe ich mir für die nächste Saison bereits einige Ziele überlegt. Beispielsweise würde ich gerne meinem Trainer Leo BRENSBERGER, der momentan noch den Vereinsrekord im Dreisprung hält, diesen wegschnappen. Allgemein möchte ich mich in allen Disziplinen steigern und möglichst ohne Verletzungen durch die Saison kommen, weil ich in dieser Saison gesehen habe, wie es funktionieren kann, wenn man keine Verletzungen hat.

Frage: Hast du neben den Zielen für 2016 auch Ziele, die noch etwas weiter in der Zukunft liegen? Mit 14 Jahren hast du zwar schon Einiges an Erfahrung sammeln können, hast hoffentlich noch einige gute Jahre vor dir. Gibt es beim ULC Riverside Mödling oder allgemein ein Vorbild, das dich inspiriert?

Antwort: Ich möchte mich einfach verletzungsfrei weiterentwickeln und weiterhin Spaß an der Leichtathletik haben. Mein Traum wäre es, mich einmal für internationale Meisterschaften, wie es in den vergangenen einige der ULC-Athleten geschafft haben, zu qualifizieren. Nicht unbedingt mein Vorbild, aber jemand der mich inspiriert, ist Carl Lewis.

Frage: Abschließend noch eine ganz andere Frage: Wenn du in der Lage wärst beim ULC etwas zu verändern, was wäre das?

Antwort: Mit der Struktur und dem Trainingskonzept bin ich sehr zufrieden, jedoch fände ich neben dem Trainingslager gruppenübergreifende Wochenenden, mit Tests und Trainings sehr lustig. Auch ein YouTube-Kanal mit Videos von Wettkämpfen wäre cool.

 

Samuel, wir danken dir für einen ersten Einblick in deinen Trainings-/Wettkampfalltag und deine höchst erfolgreiche Saison 2015. Wir werden die weitere Entwicklung natürlich mitverfolgen und hoffen, dass in der Saison 2016 noch einmal Einiges weitergehen wird. Danke für das Interview!